Kreisliga A1 Dortmund: TSC Eintracht Dortmund – SC Osmanlispor Dortmund, 6:1 (1:0)

Eintracht Dortmund spielt mit Osmanlispor Dortmund Katz und Maus

Der TSC Eintracht Dortmund erteilte dem SC Osmanlispor Dortmund eine Lehrstunde: 6:1 hieß es am Ende für die Eintracht Dortmund. Was viele voraussagten, trat letztlich auch ein: Der TSCED wurde der Favoritenrolle gerecht.

Kreisliga A1 Dortmund

15.09.2019, 18:25 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ben Möller trug sich in der 22. Spielminute in die Torschützenliste ein. Mit einem Tor Vorsprung für den TSC Eintracht Dortmund ging es für die beiden Teams in die Halbzeitpause. Bei Osmanlispor Dortmund gab es ein neues Gesicht auf dem Platz: Osman-Can Karadag wurde für Kerem Yisilirmak eingewechselt. In der Pause stellte die Eintracht Dortmund personell um: Per Doppelwechsel kamen Jan Keuntje und Jan Krüger auf den Platz und ersetzten Möller und Julius Keyser. Die Gastgeber wechselten einen nominellen Verteidiger für einen anderen: Deniz Dogan kam für Niklas Maranca (63.). Robin Kopperschläger versenkte die Kugel zum 2:0 für den TSCED (72.) Für das 3:0 des TSC Eintracht Dortmund sorgte Dogan, der in Minute 75 zur Stelle war. Kopperschläger zeichnete mit seinem Treffer aus der 79. Minute dafür verantwortlich, dass keine Zweifel mehr am Sieg der Eintracht Dortmund aufkamen. In der Schlussphase gelang Karadag noch der Ehrentreffer für den SCOD (83.). Doppelpack für den TSCED: Nach seinem dritten Tor (86.) markierte Kopperschläger wenig später seinen vierten Treffer (91.). Als der Unparteiische Tino Nils Trosien (Herne) die Partie abpfiff, reklamierte der TSC Eintracht Dortmund schließlich einen 6:1-Heimsieg für sich.

Für die Eintracht Dortmund gibt es einiges zu tun. Denn die Bilanz von vier Punkten aus drei Heimspielen lässt doch Luft nach oben. Der TSCED stabilisiert nach dem Erfolg über den SC Osmanlispor Dortmund die eigene Position im Klassement. Beim TSC Eintracht Dortmund greift die alte Fußballweisheit, wonach der Angriff Spiele gewinnt, die Abwehr aber Meisterschaften. Mit gerade einmal sechs Gegentoren stellt die Eintracht Dortmund die beste Defensive der Kreisliga A1 Dortmund. Nur einmal gab sich der TSCED bisher geschlagen. Der TSC Eintracht Dortmund ist seit drei Spielen unbezwungen.

In der Defensivabteilung der Gäste knirscht es gewaltig, weshalb der SCOD weiter im Schlamassel steckt. Die Hintermannschaft des SC Osmanlispor Dortmund steht bislang auf wackeligen Beinen. Bereits 22 Gegentore kassierte Osmanlispor Dortmund im Laufe der bisherigen Saison. Am kommenden Sonntag trifft die Eintracht Dortmund auf den SV Westfalia Huckarde, der SC Osmanlispor Dortmund spielt am selben Tag gegen die Sportfreunde Sölderholz 1893.

Dieser Text wurde automatisch erstellt.
Feedback geben

Meistgelesen