Kreisliga A Iserlohn: SV Oesbern – VTS Iserlohn, 4:6 (2:1)

Triumph über Oesbern

Am Donnerstag begrüßte der SV Oesbern den VTS Iserlohn. Die Begegnung ging mit 6:4 zugunsten des Gasts aus. Hängende Köpfe bei den Platzherren von Oesbern, die gegen den Underdog überraschend den Kürzeren zogen.

Kreisliga A Iserlohn

03.10.2019, 17:24 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das erste Tor des Spiels ging an die Gastgeber. Allerdings gelang dies nur mithilfe des VTS, denn Unglücksrabe Serhat Senel beförderte den Ball ins eigene Netz (8.). Louis Bongard versenkte die Kugel zum 2:0 für den SVÖ (30.) Ehe der Schiedsrichter Kevin Woltermann (Iserlohn) die Akteure zur Pause bat, erzielte Tayfun Öztürk aufseiten des VTS Iserlohn das 1:2 (43.). Der SV Oesbern führte zur Halbzeit knapp mit einem Tor Vorsprung. Oesbern stellte in der Pause personell um: Philipp Hagenhoff ersetzte Joscha Niehoff eins zu eins. Metin Senel (50.) und Bünyamin Udo Bormann (73.) schossen weitere Treffer für den VTS, während Öztürk (75.) das 4:2 markierte. In der 63. Minute wechselte der VTS Iserlohn Recep Özcelik für Serhat Senel ein, einen nominellen Verteidiger für einen anderen. Der SVÖ nahm in der 80. Minute einen Wechsel zweier etatmäßiger Verteidiger vor, als Sebastian Jasper für Benedikt Knieper vom Platz ging. Für das 5:2 des VTS sorgte Metin Senel, der in Minute 83 zur Stelle war. Eine starke Leistung zeigte Bongard, der sich mit einem Doppelpack für den SV Oesbern beim Trainer empfahl (87./91.). Can Yilmaz setzte noch einen drauf und schoss einen weiteren Treffer für den VTS Iserlohn kurz vor dem Abpfiff (94.). Als der Unparteiische Kevin Woltermann (Iserlohn) die Begegnung schließlich abpfiff, war Oesbern vor heimischer Kulisse mit 4:6 geschlagen.

Der SVÖ muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als 3,57 Gegentreffer pro Spiel. Der SV Oesbern bekleidet mit zehn Zählern Tabellenposition sechs. Oesbern schafft es bislang nicht, der eigenen Hintermannschaft die nötige Stabilität zu verleihen, sodass man bereits 25 Gegentore verdauen musste. Der SVÖ verbuchte insgesamt drei Siege, ein Remis und drei Niederlagen. Der SV Oesbern baut die Mini-Serie von zwei Siegen nicht aus.

Der VTS holte auswärts bisher nur vier Zähler. Der VTS Iserlohn ist nach diesem Triumph bis auf Weiteres auf die 13. Position vorgerückt. Der VTS bessert seine eher dürftige Bilanz auf und kommt nun auf insgesamt einen Sieg, zwei Unentschieden und drei Pleiten. Nur einmal ging der VTS Iserlohn in den vergangenen fünf Partien als Sieger vom Feld. Oesbern muss am Sonntag auswärts bei der SG Eintracht Ergste ran. Kommenden Dienstag (20:00 Uhr) bekommt der VTS Besuch vom Iserlohner TS 1895.

Dieser Text wurde automatisch erstellt.
Feedback geben

Schlagworte:
Meistgelesen