Kreisliga A Iserlohn: SV Oesbern – SC 1912 Hennen II, 1:0 (0:0)

Bongard schießt Oesbern zum Sieg

Ein Tor machte den Unterschied – der SV Oesbern siegte mit 1:0 gegen die Zweitvertretung der SC 1912 Hennen. Vor dem Anpfiff war ein ausgeglichenes Spiel erwartet worden. Letztendlich bestätigte sich diese Einschätzung, da lediglich ein Treffer über Sieg und Niederlage entschied.

Kreisliga A Iserlohn

29.09.2019, 18:25 Uhr / Lesedauer: 1 min

In der 32. Minute wechselte Oesbern Joscha Niehoff für Sven Püttschneider ein, einen nominellen Verteidiger für einen anderen. Treffer bekamen die Zuschauer in Durchgang eins nicht zu sehen. Torlos ging es in die Halbzeit. Der SC Hennen II tauschte zwei etatmäßige Verteidiger: Arbri Uku ersetzte Karsten Schebesta (62.). Louis Bongard brach für den SVÖ den Bann und markierte in der 67. Minute die Führung. Nach der Beendigung des Spiels durch Halil Ibrahim Üstün (Werl) feierten die Gastgeber einen dreifachen Punktgewinn gegen den SCH.

Der Sieg über den SC 1912 Hennen II, bei dem man ohne Gegentreffer blieb, lässt den SV Oesbern von Höherem träumen. Oesbern ist seit drei Spielen unbezwungen.

Der SC Hennen II holte auswärts bisher nur vier Zähler. Mit zehn gesammelten Zählern hat der Gast den fünften Platz im Klassement inne. Die Hintermannschaft ist das Prunkstück des SCH. Insgesamt erst sechsmal gelang es dem Gegner, den SC 1912 Hennen II zu überlisten. Der SC Hennen II baut die Mini-Serie von zwei Siegen nicht aus.

Mehr als 3,17 Tore pro Spiel musste der SVÖ im Schnitt hinnehmen – ein deutliches Zeichen dafür, wo der Schuh in der bisherigen Spielzeit drückt. Zum Vergleich: der SC 1912 Hennen II kassierte insgesamt gerade einmal einen Gegentreffer pro Begegnung. Beide Teams fuhren in dieser Saison bisher drei Siege ein. Am Donnerstag muss der SV Oesbern vor heimischer Kulisse gegen den VTS Iserlohn ran. Nächster Prüfstein für den SC Hennen II ist auf heimischer Anlage der VfL Platte-Heide (Sonntag, 12:45 Uhr).

Dieser Text wurde automatisch erstellt.
Feedback geben

Meistgelesen