Kreisliga A Iserlohn: SpVgg Nachrodt – SF Sümmern (Sonntag, 15:00 Uhr)

Ein Sieg ist gefordert

Nachrodt konnte in den letzten neun Spielen nicht punkten. Mit Sümmern kommt am Sonntag auch noch ein starker Gegner. Die SpVgg Nachrodt musste sich am letzten Spieltag gegen die SF Sümmern mit 0:6 geschlagen geben. Sümmern siegte im letzten Spiel souverän mit 6:0 gegen Nachrodt und muss sich deshalb nicht verstecken. Die SpVgg Nachrodt möchte gegen die SF Sümmern die Scharte des Hinspiels auswetzen, als man mit 0:6 deutlich unterlag.

Kreisliga A Iserlohn

06.03.2020, 15:27 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nachrodt bekleidet mit fünf Zählern Tabellenposition 15. Vollstreckerqualitäten demonstrierte die Heimmannschaft bislang noch nicht. Der Angriff des Teams von Trainer Matthias Langer ist mit 19 Treffern der erfolgloseste der Kreisliga A Iserlohn. Nach 14 Spielen verbucht die SpVgg Nachrodt einen Sieg, zwei Unentschieden und elf Niederlagen auf der Habenseite. Nachrodt entschied kein einziges der letzten neun Spiele für sich.

In der Fremde sammelte Sümmern erst neun Zähler. Mit 22 Zählern aus 15 Spielen steht die Mannschaft von Trainer Oliver Draxler momentan im Mittelfeld der Tabelle. Die bisherige Ausbeute der Gäste: sechs Siege, vier Unentschieden und fünf Niederlagen. Zuletzt lief es recht ordentlich für die SF Sümmern – sieben Zähler aus den letzten fünf Partien lautet der Ertrag.

Vor allem die Offensivabteilung von Sümmern muss die SpVgg Nachrodt in den Griff kriegen. Im Schnitt trifft der Gegner mehr als zweimal pro Spiel.

Nachrodt muss einen Gala-Tag erwischen, um gegen die SF Sümmern etwas auszurichten. Angesichts der gegnerischen Formstärke und der Tabellenposition ist die SpVgg Nachrodt lediglich der Herausforderer.

Dieser Text wurde automatisch erstellt.
Feedback geben