Kreisliga A Iserlohn: Iserlohner TS 1895 – BSV Menden II, 3:3 (1:2)

Remis dank „Last-Minute- Bogucanin “

Der Iserlohner TS 1895 spuckte der Zweitvertretung des BSV Menden in die Suppe und knöpfte dem favorisierten Team ein 3:3-Remis ab. Wer als Favorit bei diesem Match ins Rennen geht, war im Vorfeld schnell ausgemacht. Menden II erfüllte jedoch die Erwartungen nicht.

Kreisliga A Iserlohn

01.12.2019, 17:54 Uhr / Lesedauer: 2 min

Für den Führungstreffer des Iserlohner TS zeichnete Igor Schwabauer verantwortlich (4.). Ehe der Unparteiische die Protagonisten zur Pause bat, traf Ismaiel Kourouma zum 1:1 zugunsten des BSV Menden II (43.). Kurz vor dem Seitenwechsel legte Osama Radi das 2:1 nach (45.). Mit einem Tor Vorsprung für Menden II ging es für die beiden Teams in die Halbzeitpause. Stamatios Singh vom ITS nahm zum Wiederanpfiff einen Wechsel vor: Bahadir Tasdemir blieb in der Kabine, für ihn kam Ali Houlehel. Jetzt erst recht, dachte sich Denis Lacic, der kurz nach dem Nackenschlag den Ausgleich parat hatte (49.). Sebastian König war zur Stelle und markierte das 3:2 des BSV Menden II (55.). Das Team von Coach Jochen Leipertz stellte in der 72. Minute personell um: Philipp Lenz ersetzte Kourouma und damit ein nomineller Verteidiger den anderen. Stamatios Singh wollte den Iserlohner TS 1895 zu einem Ruck bewegen und so sollten Lirim Gashi und Julian Pflichtenhöfer eingewechselt für Konstantinos Tsiolis und Dominik Maifeld neue Impulse setzen (78.). Menden II nahm in der 80. Minute einen Wechsel zweier etatmäßiger Verteidiger vor, als Radi für Marius Wessel vom Platz ging. Die Nachspielzeit lief bereits, als ein Treffer von Emin Bogucanin zum 3:3 (93.) den Iserlohner TS vor der Niederlage bewahrte. Am Schluss hatte im Duell der beiden Mannschaften keine die Oberhand gewonnen und so trennten sich die Gastgeber und der BSV Menden II schließlich mit einem Remis.

Der ITS muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als 5 Gegentreffer pro Spiel. Die chronische Abwehrschwäche zeigte sich auch im Spiel gegen Menden II – der Iserlohner TS 1895 bleibt weiter unten drin. Die Stärke des Iserlohner TS liegt in der Offensive – mit insgesamt 37 erzielten Treffern. Der ITS verbuchte insgesamt zwei Siege, ein Remis und elf Niederlagen. Gewinnen hatte beim Iserlohner TS 1895 zuletzt Seltenheitswert. Der letzte Dreier liegt bereits sechs Spiele zurück.

Der BSV Menden II holte auswärts bisher nur elf Zähler. Der Gast belegt momentan mit 20 Punkten den siebten Tabellenplatz, das Torverhältnis ist mit 33:33 ausgeglichen. Sechs Siege, zwei Remis und sechs Niederlagen hat Menden II momentan auf dem Konto.

Am nächsten Sonntag (14:30 Uhr) reist der Iserlohner TS zum TVS Vatanspor Hemer, am gleichen Tag begrüßt der BSV Menden II die SG Eintracht Ergste vor heimischem Publikum.

Dieser Text wurde automatisch erstellt.
Feedback geben