Kreis Heinsberg sucht medizinisches Personal für „Tag X“

16.03.2020, 16:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Stephan Pusch, Landrat des Kreises Heinsberg, spricht mit Journalisten. Foto: Roberto Pfeil/dpa/Archivbild

Stephan Pusch, Landrat des Kreises Heinsberg, spricht mit Journalisten. Foto: Roberto Pfeil/dpa/Archivbild

Der Kreis Heinsberg will Menschen, die früher im medizinischen Bereich gearbeitet haben, als potenzielle Helfer im Fall einer Verschlimmerung der Corona-Krise einspannen. Man wolle mit einem Aufruf zum Beispiel ehemalige Krankenschwestern, die nun in einem anderen Beruf arbeiten, erreichen, sagte Landrat Stephan Pusch (CDU) am Montag in einem Facebookvideo. Auch medizinisches Personal, das nicht mehr im Dienst ist, solle aufgerufen werden, Kontaktdaten zu hinterlassen. So wäre man für einen „Tag X“ vorbereitet, sagte Pusch. Er wolle „italienische Verhältnisse“ vermeiden, so der Landrat.

Weitere Meldungen