Konzert ist keine Party: Orchester wollen mehr Publikum

Die nordrhein-westfälischen Orchestermusiker fordern abgestufte Corona-Regeln für die klassische Musik. Bei Oper und Konzert habe sich gezeigt, dass das Ansteckungsrisiko gering sei, erklärte die Orchesterkonferenz NRW am Montag in Bochum. Die neue Corona-Schutzverordnung des Landes erlaube aber einheitlich nur bis zu 250 Besucher bei Veranstaltungen. „Von der Bühne aus sehen wir, wie diszipliniert sich das Publikum verhält, wir sind hier ja nicht auf einer wilden Party!“, sagte der Sprecher der Vereinigung von 1700 Musikern, Steffen Schrank. Bisherige Schutzkonzepte hätten funktioniert.

26.10.2020, 12:32 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Orchesterkonferenz sehe in der neuerlichen Begrenzung des Publikums eine Gefährdung der Theater und Orchester. Land und Kommunen sollten ein Konzept vorlegen, „das eine kluge Balance zwischen ausreichendem Infektionsschutz und einem vernünftigen Spielbetrieb ermöglicht“, forderte die Organisation, deren Mitglieder in 20 Orchestern spielen.

Weitere Meldungen