Kölns Jakobs nach Corona-Pause dabei

Beim 1. FC Köln ist Ismail Jakobs erstmals nach seiner Corona-Erkrankung im Rhein-Derby der Fußball-Bundesliga gegen Fortuna Düsseldorf wieder in die Startelf berufen worden. „Es ist ja schön, wenn man heute vielleicht das erste Mal einen genesenen Spieler, einen Corona-Kranken und in Quarantäne befindlichen Spieler, der zurück ist, sieht“, sagte Kölns Trainer Markus Gisdol am Sonntag bei Sky. „Wir sehen ihn das erste Mal wieder wirbeln, das ist ja auch eine schöne Sache“, meinte der 50 Jahre alte Coach über den 20 Jahre alten Angreifer.

24.05.2020, 19:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kölns Ismail Jakobs (r) in Aktion gegen Düsseldorfs Mathias Jorgensen. Foto: Thilo Schmuelgen/Reuters-Pool/dpa

Kölns Ismail Jakobs (r) in Aktion gegen Düsseldorfs Mathias Jorgensen. Foto: Thilo Schmuelgen/Reuters-Pool/dpa

Gisdol hatte in Jakobs und Kingsley Ehizibue für Jan Thielmann und Benno Schmitz zwei Neue im Vergleich zum 2:2 in der Vorwoche gegen Mainz gebracht. „Iso ist für uns einer der gesetzten Spieler, wenn man so will. Ein unglaublich dynamischer Spieler, der viel laufen kann, der viel im Tempo laufen kann, was für uns sehr wichtig ist. Sein Spiel möchte ich heute auf dem Platz haben“, sagte Gisdol.

Am 30. April hatte der 1. FC Köln sind drei positive Corona-Tests öffentlich gemacht. Wie der Fußball-Bundesligist auf seiner Homepage mitgeteilt hatte, war das Trio in eine 14-tägige häusliche Quarantäne geschickt worden. „Alle sind symptomfrei“, hieß es damals. „Der 1. FC Köln wird aus Rücksicht auf die Privatsphäre der Betroffenen keine Namen bestätigen“, erklärte der Club. Mannschaft, Trainer- und Betreuerstab waren am Vortag getestet worden.

Weitere Meldungen