Köln und Düsseldorf zu Coronavirus: „kühlen Kopf bewahren“

Düsseldorf startet an diesem Montag im Gesundheitsamt ein neues Diagnostikzentrum, in dem Tests auf den Erreger Sars-CoV-2 durchgeführt werden. Wer befürchte, sich mit dem neuartigen Coronavirus angesteckt zu haben, solle sich an ein Infotelefon (0211-8996090) wenden, sagte Oberbürgermeister Thomas Geisel (SPD) in einer Videobotschaft an die Düsseldorfer. „Niemand sollte von sich aus dieses Diagnostikzentrum aufsuchen.“ Geschultes Personal kläre im Telefongespräch ab, ob der Verdacht begründet sei und wie man weiter verfahre. Wichtig sei nun: „Dass wir allesamt bei aller verständlichen Aufregung einen kühlen Kopf bewahren.“

01.03.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Handhygienemaßnahmen gehören zu den wichtigsten Infektionspräventionsmaßnahmen. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Handhygienemaßnahmen gehören zu den wichtigsten Infektionspräventionsmaßnahmen. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos) schrieb auf Twitter: „In der aktuellen Lage rufe ich die KölnerInnen zur Besonnenheit auf.“ Die Stadt sei vorbereitet, könne flexibel und schnell auf neue Entwicklungen reagieren. Mit der Uniklinik und den niedergelassenen Ärzte arbeite die Stadt „Hand in Hand und gut zusammen“.

Weitere Meldungen