Koch ist neuer Vorsitzender der Ludwig-Erhard-Stiftung

Der frühere hessische Ministerpräsident Roland Koch (CDU) ist zum neuen Vorsitzenden der Ludwig-Erhard-Stiftung gewählt worden. Das teile die Stiftung am Freitag in Bonn mit. Koch tritt die Nachfolge des im Zusammenhang mit frauenfeindlichen Äußerungen in die Kritik geratenen Journalisten Roland Tichy an. Tichy hatte sich nicht mehr zur Wahl gestellt.

27.11.2020, 18:32 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der frühere hessische Ministerpräsident, Roland Koch (CDU), gestikuliert. Foto: Uwe Anspach/dpa/Archivbild

Der frühere hessische Ministerpräsident, Roland Koch (CDU), gestikuliert. Foto: Uwe Anspach/dpa/Archivbild

Koch betonte nach seiner Wahl, die Ludwig-Erhard-Stiftung müsse „wieder in ruhiges Fahrwasser kommen“. Der neue Vorstand sei jünger und weiblicher als je zuvor. Anspruch der Stiftung bleibe es, eine beachtete Stimme der Befürworter der sozialen Marktwirtschaft in Deutschland und darüber hinaus zu sein - auch und gerade in der Corona-Krise.

Der Vater des deutschen Wirtschaftswunders, der frühere Wirtschaftsminister und Kanzler Ludwig Erhard (CDU), gründete die Stiftung 1967. Sie sollte die Idee der sozialen Marktwirtschaft unter anderem durch Veranstaltungen verbreiten und stützen.

Weitere Meldungen