Kniffliger Champions-League-Start: BVB in Rom gefordert

Der BVB geht als Mitfavorit in die Gruppenspiele der Champions League. Denn die Staffel F gilt als machbar. Eine Niederlage im vermeintlich schwersten Spiel bei Lazio Rom könnte den Druck aber spürbar erhöhen.

20.10.2020, 01:22 Uhr / Lesedauer: 1 min
Dortmunds Trainer Lucien Favre gestikuliert. Foto: Uwe Anspach/dpa

Dortmunds Trainer Lucien Favre gestikuliert. Foto: Uwe Anspach/dpa

Borussia Dortmund ist gleich zum Start in die diesjährige Champions League am heutigen Tag (21.00 Uhr/Sky) mächtig gefordert. Schließlich gilt Lazio Rom als stärkster Gegner in der Gruppe F, zu der auch der FC Brügge und Zenit St. Petersburg gehören. Vor 1000 zugelassenen Zuschauern im Stadio Olimpico will der Tabellendritte der Fußball-Bundesliga dennoch einen ersten Schritt Richtung K.o.-Runde tun. Allerdings plagen den Revierclub Personalprobleme. Mit Manuel Akanji (positiver Corona-Test vor zwei Wochen), Dan-Axel Zagadou (Knie), Nico Schulz (Muskelfaserriss) und Emre Can (Rotsperre) fallen gleich vier Abwehrspieler aus.

Weitere Meldungen