Kleine Buchhandlungen für besonderes Angebot ausgezeichnet

Für ihr besonders engagiertes Programm sind insgesamt 118 unabhängige und inhabergeführte Buchhandlungen mit dem Deutschen Buchhandlungspreis 2020 ausgezeichnet worden. Um die Preisgelder in Höhe von zusammen 850 000 Euro hatten sich 426 Buchhandlungen beworben.

29.11.2020, 15:52 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Stapel neuer Bücher liegt auf einem Verkaufstisch in einer Buchhandlung. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa/Archivbild

Ein Stapel neuer Bücher liegt auf einem Verkaufstisch in einer Buchhandlung. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa/Archivbild

In der am höchsten dotierten Kategorie „Beste Buchhandlungen“ gab es nach Angaben vom Sonntag in Berlin jeweils 25 000 Euro für drei Buchhandlungen. Eine unabhängige Jury unter Vorsitz des Bonner Verlegers Stefan Weidle wählte dafür die Buchhandlung „Buchstabe“ in Neustadt (Holstein), die Kinder- und Jugendbuchhandlung „Der kleine Laden“ in Bonn sowie „Wist - Der Literaturladen“ in Potsdam aus.

„Gerade in diesem Corona-Jahr 2020, das mit Theatern, Kinos, Konzerthäusern ausgerechnet die Sehnsuchts- und Zufluchtsorte des Alltagslebens besonders hart getroffen hat, ist uns das Buch in der Krise noch mehr als sonst Kulturerlebnis und Seelennahrung zugleich“, sagte Kulturstaatsministerin Monika Grütters zur Auszeichnung. „Vermittler dieses Glücks sind vor allem die Buchhändlerinnen und Buchhändler.“ Die CDU-Politikerin würdigte kompetente Beratung und Inspiration von Buchhandlungen. „Zudem sind sie Fürsprecher auch unbekannter Autorinnen und Autoren, Botschafter unabhängiger Verlage und Förderer der Lesekultur.“

Der zum sechsten Mal vom Bund verliehene Deutsche Buchhandlungspreis zeichnet in drei Kategorien kleine, inhabergeführte Buchhandlungen mit einem anspruchsvollen und vielseitigen literarischen Sortiment, kulturellem Veranstaltungsprogramm oder besonderer Lese- und Literaturförderung für Kinder und Jugendliche aus, deren Umsatz in den vergangenen drei Jahren jeweils unter einer Million Euro lag.

Weitere Meldungen