„Kicker“: Kehl soll Zorc-Nachfolger beim BVB werden

Nach dem Ende der Amtszeit von Borussia Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc am 30. Juni 2022 soll Sebastian Kehl einem Bericht zufolge dessen Nachfolge antreten. Wie der „Kicker“ erfahren hat, plant der Fußball-Bundesligist, den bis zum 30. Juni 2021 gültigen Kontrakt von Kehl als Leiter der Lizenzspielerabteilung zunächst nur um ein Jahr zu verlängern. „Nach dem Urlaub setzen wir uns zusammen“, sagte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke.

16.07.2020, 13:42 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nach dem Ende der Amtszeit von Sportdirektor Zorc soll Sebastian Kehl einem Bericht zufolge dessen Nachfolge antreten. Foto: Guido Kirchner/dpa/Archivbild

Nach dem Ende der Amtszeit von Sportdirektor Zorc soll Sebastian Kehl einem Bericht zufolge dessen Nachfolge antreten. Foto: Guido Kirchner/dpa/Archivbild

Ab 2022 könnte Kehl Zorc als Sportdirektor beerben und mit einem neuen Vertrag ausgestattet werden. Watzke hatte den 40-Jährigen schon bei der Vorstellung als Leiter der Lizenzspielerabteilung gelobt und ist von seinen Fähigkeiten überzeugt. „Sebastian besticht durch Kompetenz, einen geradlinigen Charakter und eine hohe Identifikation mit dem Verein“, sagte der Geschäftsführer.

Weitere Meldungen