Kaum raus aus dem Gefängnis: Betrunkener bedroht Polizisten

Nur wenige Stunden nach seiner Entlassung aus einer zweijährigen Haft hat ein 34-Jähriger am Essener Hauptbahnhof Bundespolizisten angegriffen und mit dem Tode bedroht. Er war außerdem stark betrunken. Beamte fesselten den Mann und trugen ihn zur Wache.

28.02.2020, 16:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Polizist mit Handschellen und Pistole am Gürtel. Foto: Oliver Berg/dpa/Archivbild

Ein Polizist mit Handschellen und Pistole am Gürtel. Foto: Oliver Berg/dpa/Archivbild

Wie die Bundespolizei am Freitag berichtete, hatte der Mann am Donnerstagmittag zunächst Passanten belästigt. Bahnmitarbeiter hätten den Tatverdächtigen überwältigt. Als die alarmierten Beamten der Bundespolizei den 34-Jährigen festnehmen wollten, habe dieser sich mit Tritten, Spuckattacken und Beleidigungen gewehrt.

Ein Alkoholtest habe 1,9 Promille ergeben. Gegen den 34-jährigen Tatverdächtigen sei ein Strafverfahren eingeleitet worden, teilte die Bundespolizei mit. Bereits die zweijährige Haftstrafe habe der Mann wegen mehrerer Gewaltdelikte verbüßt.

Weitere Meldungen
Meistgelesen