„Jerusalema“ im Klinikflur: Tanzvideo wird Netzerfolg

Zu einem südafrikanischen Hit tanzende Mitarbeiter eines Krankenhauses in Hamm haben mit einem Video in wenigen Tagen mehr als 1,7 Millionen Menschen erreicht. In dem Clip tanzen rund 100 Pflegende und weitere Klinikmitarbeiter der beiden Standorte der St. Barbara Klinik zu dem südafrikanische Ohrwurm „Jerusalema“ von Master KG - einem Song, zu dem seit Monaten Tanzvideos aus aller Welt unter dem Schlagwort #jerusalemadancechallenge verbreitet werden. Den Mitarbeitern der St. Barbara Klinik gefiel die Idee, berichtete Kliniksprecherin Julia Kuhn am Dienstag.

17.11.2020, 16:25 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mundschutzmasken. Foto: Rene Traut/dpa/Symbolbild

Mundschutzmasken. Foto: Rene Traut/dpa/Symbolbild

„Gerade in dieser Corona-Zeit müssen wir den Ängsten und Sorgen, die viele im Klinikalltag haben, etwas entgegensetzen“, sagte Kuhn weiter. In nur zwei Wochen entstand das Tanzvideo, das nun mit seiner Leichtigkeit so vielen ein Lächeln auf das Gesicht zaubere. Zum Teil unter Schutzkitteln und Visieren verborgen, immer mit Maske und offensichtlich viel Freude tanzen die Krankenschwestern, Pfleger und weiteres Klinikpersonal über die Flure und Stationen. Gedreht wurde auch auf dem Hubschrauber-Landeplatz des Klinikums: „Hier konnten besonders viele gleichzeitig mittanzen, weil dort genug Platz zum Abstandhalten war“, sagte Kuhn.

Man habe gehofft, viele Menschen mit dem Video zu erreichen und so den Zusammenhalt in der Klinik zu zeigen. „Diese Resonanz hat uns aber echt geplättet“, sagte Kuhn. In den klinikeigenen Kanälen bei Youtube, Facebook und Instagram wurde das dreiminütige Video seit Donnerstag mehr als 1,7 Millionen Mal aufgerufen sowie tausendfach geteilt und kommentiert.

Weitere Meldungen