Italien: Regierungskoalition zerbricht mitten in der Pandemie

Giuseppe Conte

Wieder einmal zerbricht in Italien eine Regierungskoalition vor dem Ende der Amtszeit. Zwei Ministerinnen treten mitten in der Pandemie zurück.

Rom

13.01.2021, 19:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Giuseppe Conte (r), Ministerpräsident von Italien, ist von Pressevertretern umringt.

Giuseppe Conte (r), Ministerpräsident von Italien, ist von Pressevertretern umringt. © picture alliance/dpa/AP

Der Chef der in Italien mitregierenden Partei Italia Viva, Matteo Renzi, hat am Mittwoch die Rücktritte der beiden von seiner Partei gestellten Ministerinnen angekündigt. Dabei handelt es sich um Landwirtschaftsministerin Teresa Bellanova und Familienministerin Elena Bonetti. Wie die Nachrichtenagentur Ansa weiter berichtete, wollte auch der Staatssekretär im Außenministerium, Ivan Scalfarotto, abtreten.

Mit den Auszug der Partei Italia Viva spitzt sich die Krise der Mitte-Links-Regierung von Ministerpräsident Giuseppe Conte weiter zu. Italienische Medien vermuteten, dass Regierungschef Conte Neuwahlen vermeiden möchte. Er könnte im Parlament versuchen, andere Mehrheiten zu finden.

RND/dpa

Lesen Sie jetzt