Immer mehr leben allein: 41 Prozent Single-Haushalte in NRW

In Nordrhein-Westfalen leben deutlich mehr Menschen allein oder nur mit einem Partner: Seit 1999 sei die Zahl der Ein-Personen-Haushalte landesweit deutlich um mehr als ein Fünftel auf knapp 3,6 Millionen gestiegen, teilte das Statistische Landesamt IT.NRW am Dienstag mit. Das entspreche bereits einem Anteil von 41 Prozent. Zwei-Personen-Haushalte legten um 3,8 Prozent auf 2,95 Millionen zu. Die Zahl der Familien-Haushalte mit drei und mehr Personen schrumpfte dagegen um gut elf Prozent auf gut 2,2 Millionen. Insgesamt gibt es laut der Statistik (Stand 2019) 8,75 Millionen Privathaushalte in NRW - 5,7 Prozent mehr als vor zehn Jahren.

08.09.2020, 12:12 Uhr / Lesedauer: 1 min
Konfitüre, Toastbrot und Butter stehen in einem Kühlschrank. Foto: Marc Tirl/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Konfitüre, Toastbrot und Butter stehen in einem Kühlschrank. Foto: Marc Tirl/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Vor allem in Groß- und Universitätsstädten leben Menschen allein: In Aachen (58,2 Prozent), Münster (55,9 Prozent) und Köln (50,7) machen Single-Haushalte sogar die Mehrheit aus. In eher ländlichen Kreisen wie Coesfeld, Steinfurt oder Kleve ist ihr Anteil am geringsten. Die Zahlen basieren auf Mikrozensusdaten aus den Jahren 1999 und 2019.

Weitere Meldungen