Im Erzbistum Köln läuten nun jeden Abend die Glocken

18.03.2020, 06:47 Uhr / Lesedauer: 1 min

Gottesdienste sind wegen des Coronavirus vorerst verboten, doch im Erzbistum Köln läuten jetzt zumindest jeden Abend um 19.30 Uhr die Glocken aller Kirchen. Dies geschehe bis Gründonnerstag kurz vor Ostern, erklärte ein Bistumssprecher am Dienstag. Das Läuten sei ein Zeichen dafür, dass die Gebetsgemeinschaft der Gläubigen weiter bestehen bleibe. Es lade die Gläubigen „und alle Menschen guten Willens“ zu einem Gebet für die Betroffenen ein, heißt es auf der Website des Erzbistums.

Weitere Meldungen