Corona-Furcht überschattet Versammlung der Industrie-Gewerkschaft Werne

IGBCE-Versammlung

Die lange verschobene Versammlung der Gewerkschaft IGBCE fand nun unter Corona-Vorsichtsmaßnahmen statt. Doch von den 626 Mitgliedern blieben fast alle zu Hause.

Werne

, 26.10.2020, 11:44 Uhr / Lesedauer: 2 min
Nur wenige Mitglieder der IGBCE Werne waren der Einladung zur Versammlung gefolgt. Sie verteilten sich mit Abstand auf mehrere Tische.

Nur wenige Mitglieder der IGBCE Werne waren der Einladung zur Versammlung gefolgt. Sie verteilten sich mit Abstand auf mehrere Tische. © Karo Mersch

Mehr als ein halbes Jahr war die Versammlung der Industriegewerkschaft Bergbau-Chemie-Energie (IGBCE) Werne immer wieder verschoben worden. Am Wochenende sollte sie stattfinden; aufgrund der aktuellen Coronalage stand die Ausrichtung erneut auf der Kippe.

Doch unter besonderen Auflagen ging sie am Sonntag, 25. Oktober 2020, schließlich doch über die Bühne. Mit Sicherheitsabstand und nur jeweils fünf Leuten an einem Tisch konnten sich die Gewerkschafter treffen. Doch nur wenige der insgesamt 626 Mitglieder fanden am Sonntagmorgen ihren Weg in das Haus Havers an der Selmer Landstraße; denn viele hatten aufgrund der Covid-19-Pandemie offenbar Bedenken und blieben lieber zu Hause.

Gewerkschaft verzichte auf Jubilarehrungen

Auch die Jubilar-Ehrungen, welche sonst persönlich stattfinden, konnten dieses Jahr nicht abgehalten werden. Dafür bekommen die Jubilare lobende und anerkennende Worte sowie Präsente nach Hause gesendet.

Der Vorsitzende Peter Roemer freute sich dennoch über die 12 weiteren Mitglieder, die erschienen waren. „Ich möchte das auch schnell abhalten und nicht unnötig in die Länge ziehen“ erklärte er den anderen Gewerkschaftern. Kurz blickten die Anwesenden gemeinsam auf die letzten Jahre zurück.

Die Versammlung wählte Peter Roemer (r.) erneut zum Vorsitzenden.

Die Versammlung wählte Peter Roemer (r.) erneut zum Vorsitzenden. © Karo Mersch

Ein besonders eindrucksvolles Erlebnis sei der gemeinsame Besuch der Veranstaltung „Danke Kumpel“ im November 2018 gewesen, bei der im Ruhrgebiet Abschied vom deutschen Steinkohlebergbau genommen wurde. „Da ist ein ganzer Industriezweig eingestellt worden“ erzählte Roemer. Andere Besuche wie die des Duisburger Hafens oder des NRW-Landtages blieben den Gewerkschaftlern ebenfalls in guter Erinnerung.

Peter Roemer bleibt IGBCE-Vorsitzender

Abschließend wählten die Teilnehmer dann noch ihren Vorstand. Der Vorsitzende Peter Roemer sowie sein Stellvertreter Udo Denzer wurden einstimmig als Führungsduo für die Werner IGBCE-Gruppe wiedergewählt. Auch Rigo Müller als Kassierer und Siegbert Siepermann als Schriftführer besetzen ihr Amt erneut.

Die Position des Bildungsobmannes in der Gewerkschafts-Bewegung übernimmt von nun an Friedhelm Wettermann, der an die Stelle von Klaus-Peter Hofrichter rückt. Die IGBCE Werne wählte ebenfalls neue Beisitzer: Hueseyin Uslubaş, Eduard Eilert, Lothar Ostländer, Thomas Pohlmann und Werner Herbst, außerdem Sven Linnemann und Reinhard Weniger, die neu mit dabei sind.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Trickbetrug in Werne
Seniorin fiel Betrügern zum Opfer - Enkelin: „Sie hat immer noch Panik“
Hellweger Anzeiger Coronavirus in Werne
Silvester in Werne: Stadt hat Entscheidung über böllerfreie Zone getroffen
Hellweger Anzeiger Graffiti-Schmierereien in Werne
Apokalypse und Endzeit: Das steckt hinter den mysteriösen Graffiti-Codes