Hunderte Familien in Lünen profitieren von Änderungen bei Kita-Beiträgen

dzFamilien in Lünen

Wieder Änderungen bei den Kita-Beiträgen in Lünen: Die Stadt passt ihre Satzung wegen einer Gesetzesänderung an. Davon profitieren mehrere Hundert Familien in der Lippestadt.

Lünen

, 28.05.2020, 06:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Am kommenden Mittwoch, 3. Juni, wird es Thema im Ausschuss für Bildung und Sport: Die Stadt Lünen muss ihre Beitragssatzung für Kitas und Tagespflege ändern, weil es eine Gesetzesänderung gibt: Künftig müssen Familien für die Betreuung in den letzten beiden Jahren vor der Einschulung nicht mehr zahlen.

Das ist eine Erleichterung, denn bisher lautete die Regelung so: Der Besuch einer solchen Einrichtung ist für die Kinder beitragsfrei, „die am 1. August des Folgejahres schulpflichtig werden, in dem Kindergartenjahr, das der Einschulung voraus geht“. Der Zeitraum wird durch die neue Regelung also erweitert.

Laut Stadtverwaltung sind von dieser Änderung momentan rund 810 Kinder betroffen. Nicht alle dieser Kinder bzw. Familien profitieren aber davon. 230 haben laut Stadt Geschwisterkinder, für die ihre Eltern schon Beiträge zahlen. Weitere Kinder sind immer kostenfrei.

Abschließend beschließt der Rat der Stadt am 25. Juni darüber. Weil hier lediglich eine Gesetzesänderung umgesetzt wird, ist es sehr wahrscheinlich, dass die Lokalpolitiker geschlossen dafür stimmen werden.

Die Elternbeiträge errechnen sich aus dem Einkommen der Eltern und dem Betreuungsvolumen. Beträgt das Einkommen weniger als 16.000 Euro, sind keine Beiträge zu leisten, danach reicht die Spannweite von 21 bis 491 Euro pro Monat und Kind.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Coronavirus in Lünen
Schwimmverbot am Horstmarer See: Zwei Menschen beim Baden am Hundestrand erwischt