Hünemeier: Paderborn würde „erhobenen Hauptes“ absteigen

Schlusslicht SC Paderborn würde sich im Falle des Abstiegs „erhobenen Hauptes“ aus der Fußball-Bundesliga verabschieden. „Wir haben für Aufsehen gesorgt in vielen, vielen Spielen“, sagte Abwehrspieler Uwe Hünemeier vor dem möglicherweise schon entscheidenden Spiel des SCP am Samstag (15.30 Uhr/Sky) gegen Werder Bremen bei Sky. „Wir haben gerade große Mannschaften vor Probleme stellen können.“

13.06.2020, 14:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Paderborns Uwe Hünemeier führt den Ball. Foto: Friso Gentsch/dpa

Paderborns Uwe Hünemeier führt den Ball. Foto: Friso Gentsch/dpa

Vor dem 31. Saisonspiel hat Paderborn 20 Punkte auf dem Konto, acht fehlen zum Relegationsplatz. „Hoffnungslos unterlegen“ sei sein Team aber in den wenigsten Spielen gewesen, sagte Hünemeier (34). „Wir haben vielen Mannschaften einen großen Fight geliefert und zur Genüge gezeigt, wozu wir in der Lage sind.“ Das Ziel des Vereins sei es, auch beim Abstieg in die 2. Liga sich „auf lange Sicht unter den Top 25 bis Top 30“ zu etablieren.

Weitere Meldungen