Hündin erschnüffelt 165 Kilo Haschisch: 1,3 Millionen Euro

Die Drogenspürhündin „Blanca“ hat bei einer Zollkontrolle auf der Autobahn 52 nahe der niederländischen Grenze einen Großfund gemacht. Sie erschnüffelte im speziell präparierten Kofferraum eines Autos 165 Kilogramm Haschisch im Marktwert von über 1,3 Millionen Euro, wie das Hauptzollamt Krefeld am Mittwoch mitteilte. Der 35 Jahre alte Autofahrer wurde festgenommen. Ihm droht eine Haftstrafe. Seine Erklärung, er habe nur einen Tag Urlaub in Rotterdam gemacht, nützte dem Mann nichts.

25.03.2020, 12:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild

„Blanca“ habe bei der Kontrolle am 11. März im Kofferraum plötzlich bewegungslos verharrt, berichtete der Zoll. Mit diesem antrainierten Anzeigeverhalten, dem „Einfrieren an der Geruchsquelle“, forderte sie den Hundeführer und seine Kollegen auf, genauer hinzuschauen. Gefunden und sichergestellt wurden dann 88 eingeschweißte Pakete mit Haschischplatten.

Weitere Meldungen