Tore wollten nicht fallen. Der Holzwickeder SC und der FC Iserlohn trennten sich am Sonntag 0:0. In den HSC-Reihen gab es aber ein interessantes neues Gesicht.

von Dirk Berkemeyer

Holzwickede

, 07.07.2019 / Lesedauer: 2 min

Testspiel: Holzwickeder SC - FC Iserlohn 0:0.

Mit einem absoluten Hochkaräter ging der heimische Oberligist in das erste Heim-Testspiel der neuen Saison. Marcel Reichwein (33) lief gegen den Westfalenligisten FC Iserlohn erstmals im Trikot des HSC auf, ließ hierbei aber noch seine Torgefährlichkeit vermissen.

Für die Zukunft wird der Routinier aber ganz sicher eine Verstärkung darstellen, das zeigt alleine schon seine bisherige Vita. Der beidfüßig starke Sturmtank kommt mit der Empfehlung von 64 Partien in der 2. Fußball-Bundesliga für Rot-Weiß Ahlen und den VfR Aalen. Neun Tore konnte der 1,90 Meter-Mann in der zweithöchsten Spielklasse erzielen. In der 3. Liga bestritt Reichwein 192 Einsätze für den Wuppertaler SV, SSV Jahn Regensburg, FC Rot-Weiß Erfurt und Preußen Münster. Dabei traf der Torschützenkönig der Saison 2011/12 insgesamt 59 Mal.

Gegen Iserlohn merkte man dem bulligen Hünen seine fehlende Spielpraxis noch an.

Auch der Rest der Holzwickeder Truppe wirkte nach einem harten Trainingslager deutlich geschlaucht. Im ersten Spielabschnitt entwickelte sich folglich eine ausgeglichene Partie. Holzwickede hatte Glück, dass Iserlohns Lukas Lenz in der 22. Minute über das Tor zielte. Zwei Treffer des FCI pfiff der Referee wegen Abseits zurück.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Holzwickeder SC - FC Iserlohn 0:0

07.07.2019
/
HSC - FC Iserlohn 0:0© Art
HSC - FC Iserlohn 0:0© Art
HSC - FC Iserlohn 0:0© Art
Marcel Reichwein, Neuzugang© Art
HSC - FC Iserlohn 0:0© Art
HSC - FC Iserlohn 0:0© Art
HSC - FC Iserlohn 0:0© Art
HSC - FC Iserlohn 0:0© Art
HSC - FC Iserlohn 0:0© ART
HSC - FC Iserlohn 0:0© Art
HSC - FC Iserlohn 0:0© Art
HSC - FC Iserlohn 0:0© Art
HSC - FC Iserlohn 0:0© Art
HSC - FC Iserlohn 0:0© Art

Im zweiten Spielabschnitt brachte beim HSC vor allem Nico Berghorst frischen Wind ins Spiel und sorgte im Zusammenspiel mit Reichwein gleich mehrfach für Furore.

Als beide Teams im zweiten Abschnitt fast komplett durchwechselten, ging der Fluss ein wenig verloren.

„Ich bin zufrieden und habe gute Ansätze gesehen“, war HSC-Coach Axel Schmeing einverstanden mit der Leistung. „Sechs Neue standen in der Anfangsformation, das muss sich erst alles finden.“db

Holzwickeder SC: Hegemann - Pfaff, Delija, Ivancic, Richter, Hoppe, Janetzki, Dialundama, Nölle, K. Acil (Berghorst, M. Acil, Müller, Rosowski, Deifuß, Özkan, Lambertz, Heiß)

FC Iserlohn: Raab - Willmanns, Schmerbeck, Lenz, Ekincier, Wilke, Schaulandt, Vaitkevicius, von der Ley

Tore: keine

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Hellweger Anzeiger Fußball-Kreisliga

Vize-Meister TSC Kamen tritt am dritten Spieltag beim Herausforderer Königsborner SV an