Hochtief: Beteiligung in Spanien drückt kräftig auf Gewinn

03.08.2020, 14:21 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Essener Baukonzern Hochtief hat im zweiten Quartal wegen der Corona-Pandemie deutlich weniger verdient. Vor allem liefen die Geschäfte des spanischen Autobahnbetreibers Abertis, an dem Hochtief rund 20 Prozent hält, wegen der Krise deutlich schlechter. Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn sei von April bis Juni im Jahresvergleich um 37 Prozent auf 103,1 Millionen Euro zurückgegangen, teilte der MDax-Konzern am Montag in Essen mit. Rechne man den Beitrag aus der Beteiligung an Abertis heraus, sei der operative Nettogewinn um 8,1 Prozent gesunken. Der Umsatz schrumpfte in dem Zeitraum um fast acht Prozent auf 5,79 Milliarden Euro.

Weitere Meldungen