Hilfsangebot von Stadt und Schicksalshelfern gilt weiterhin: Für Einkauf in Zeiten von Corona

Coronavirus

Die ersten Lieferungen haben die Schicksalshelfer schon gemacht: Gemeinsam mit der Stadt Selm bietet der Verein gerade allen Selmern, die es angesichts der Corona-Kreise brauchen, ihre Hilfe an.

Selm

, 28.03.2020, 19:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Schicksalshelfer und die Stadt Selm bieten angesichts der aktuellen Corona-Krise Nachbarschaftshilfe an.

Die Schicksalshelfer und die Stadt Selm bieten angesichts der aktuellen Corona-Krise Nachbarschaftshilfe an. © Marie Rademacher

Neun Menschen in Selm nutzen es schon: das Hilfsangebot, das die Stadt Selm zusammen mit dem Verein „die Schicksalshelfer“ ihnen angesichts des Coronavirus und der Maßnahmen gegen die Ausbreitung desselben gemacht hat. Das sagte die Erste Beigeordnete der Stadt Selm, Sylvia Engemann, am Mittwoch in einem Gespräch.

Mit Unterstützung der Stadtverwaltung haben die Schicksalshelfer schon fast im ganzen Stadtgebiet Zettel in die Briefkästen gesteckt. Mit dem Angebot, Menschen, die unter Quarantäne stehen oder zu einer Risikogruppe zählen und daher notwendige Besorgungen nicht erledigen können, zu unterstützen. Ob Einkäufe im Supermarkt oder in der Apotheke oder Gänge zur Post: Die Schicksalshelfer bieten ihre Hilfe an.

Erste Lieferungen sind schon erfolgt

Wer Bedarf an Unterstützung hat, kann sich bei der Stadtverwaltung unter Tel. (02592) 69-227 melden. Die Daten werden anschließend an den Helferkreis weitergegeben.

„Die ersten Anfragen dazu sind bei der Stadtverwaltung eingegangen und die Schicksalshelfer haben bereits einen Kreis von Helfern gefunden. Erste Auslieferungen sind ebenfalls schon erfolgt“, so Stadtsprecher Malte Woesmann dazu in einer Pressemitteilung. Weitere Helfer, so erklärt er, sind gern gesehen.

„Ich bin stolz, dass sich so schnell ein Kreis gebildet hat, der Solidarität mit den Schwachen zeigt. Denn nur mit Solidarität und größtmöglicher Umsicht können wir diese Situation bewältigen“, erklärt Bürgermeister Mario Löhr.

Lesen Sie jetzt