Herrlich dankbar für Zeit in Leverkusen

Der Augsburger Trainer Heiko Herrlich blickt trotz seiner skurrilen Trennung ohne Verbitterung auf die Zeit bei Bayer Leverkusen zurück. „Der Zeitpunkt war sicherlich für mich überraschend, darüber ist man natürlich nicht glücklich in dem Moment, aber die Dankbarkeit überwiegt trotzdem, dass ich die Chance bekommen habe. Ich denke positiv daran zurück“, sagte Herrlich (48) vor der Rückkehr als Coach nach Leverkusen im Montagsspiel (20.30 Uhr/DAZN) der Fußball-Bundesliga.

25.10.2020, 13:52 Uhr / Lesedauer: 1 min
Augsburgs Trainer Heiko Herrlich kommt nach einem Spiel zum Interview. Foto: Matthias Balk/dpa/Archivbild

Augsburgs Trainer Heiko Herrlich kommt nach einem Spiel zum Interview. Foto: Matthias Balk/dpa/Archivbild

Herrlich war von Juli 2017 bis Dezember 2018 Trainer bei Bayer. Trotz einer Erfolgsserie zum Ende der Hinrunde musste er kurz vor Weihnachten vor knapp zwei Jahren den Verein verlassen. „Der Verein hat immer die Hoheit, die Entscheidungen zu treffen, und das ist in Ordnung für mich“, befand der Augsburger Coach am Sonntag.

Personell haben die Fuggerstädter, die in 18 Bundesligaspielen gegen Bayer noch immer sieglos sind, keine Probleme. Nur Jan Moravek und Alfred Finnbogason fallen weiter aus. Nach einer überstandenen Erkrankung wird Iago als Linksverteidiger wieder Mads Pedersen ablösen.

Weitere Meldungen