Bisher heißester Tag des Jahres erwartet

Es wird heiß in Nordrhein-Westfalen: Mit bis zu 36 Grad wird der Freitag der bislang heißeste Tag des Jahres. Für die Region westlich der Rheinschiene im Dreieck Aachen-Düren-Mönchengladbach gab der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Essen eine amtliche Hitzewarnung heraus. Auch in anderen Teilen des Landes werden hohe Temperaturen erwartet - in Westfalen bis zu 34 Grad und selbst im höheren Bergland bis zu 30 Grad.

30.07.2020, 08:51 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Hitze wird von blauem Himmel und Sonnenschein begleitet, nur vereinzelt ziehen laut DWD-Prognose Wolken durch NRW. Entsprechend hoch ist die Waldbrandgefahr. Für das südwestliche, waldreiche Drittel des Landes gilt am Freitag die zweithöchste Warnstufe.

Auf den heißen Tag folgt in den Ballungsregionen Ruhrgebiet, Düsseldorf, Köln und Aachen eine sogenannte „tropische Nacht“: Nach Angaben der DWD-Meteorologen werden die Temperaturen in der Nacht zu Samstag nicht unter 20 Grad sinken. Allerdings zieht es sich in der Nacht zusammen, ab dem frühen Samstagmorgen ist mit Schauern und ersten Gewittern zu rechnen.

Für Samstag erwartet der DWD teils heftige Gewitter mit Starkregen, Hagel und Sturmböen. Durch die Gewitter lässt die Hitze im Lauf des Tages ein wenig nach, es werden noch Temperaturen um die 30 Grad erwartet. Auch am Sonntag sind noch einzelne Schauer oder kurze Gewitter möglich und die Temperaturen sinken weiter. Die Höchstwerte liegen dann bei 26 Grad im Flachland und 22 Grad in höheren Lagen.

Weitere Meldungen
Meistgelesen