Heimwerker bohrt Gasleitung an: Explosion verhindert

Beim Versuch, einen Schrank aufzuhängen, hat ein Heimwerker in Neuss beinahe sein Wohnhaus in die Luft gesprengt. Aus Versehen und mit reichlich Pech habe der Bewohner am Freitag die Gasleitung angebohrt, berichtete die Feuerwehr in Neuss.

19.06.2020, 13:51 Uhr / Lesedauer: 1 min

Durch das acht Millimeter große Loch sei sofort viel Gas in die Wohnung geströmt. Der Heimwerker habe sich ins Freie geflüchtet und den Notruf gewählt.

Die Feuerwehr brach den Hausanschlussraum auf und sperrte die Gasleitung ab. Vorsichtig sei dann das Haus entlüftet worden, bis die Explosionsgefahr gebannt gewesen sei. Der Heimwerker kam mit dem Schrecken davon.

Weitere Meldungen