Heckenbrand im frühen Frühjahr: Feuerwehr-Einsatz am Beckingsbusch in Werne

Hecke angezündet

Wie bitte, noch nicht mal richtig Frühling und schon brennt die erste Hecke? Tatsächlich, so geschehen am Mittwochmorgen. Und die Ursache ist zur Genüge bekannt.

Werne

, 18.03.2020, 09:34 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Feuerwehr hatte den Heckenbrand am Beckingsbusch schnell unter Kontrolle.

Die Feuerwehr hatte den Heckenbrand am Beckingsbusch schnell unter Kontrolle. © Feuerwehr Werne

Ein Heckenbrand Mitte März ist schon ungewöhnlich. Dennoch wurde die Freiwillige Feuerwehr am Mittwochmorgen, 18. März 2020, zu genau so einem Einsatz alarmiert. Der Löschzug 1 der Feuerwehr Werne raste zu einem Heckenbrand in die Straße Beckingsbusch.

Die Ursache des Feuers ist hinlänglich bekannt: Ein Anwohner hatte versucht, mit einem Gasbrenner Unkraut zu abzuflämmen. Dummerweise setzte er dabei die gesamte Hecke in Brand.

Feuerwehr war mit vier Fahrzeugen im Einsatz

Die Feuerwehr löschte den Heckenbrand mit einem Trupp unter Atemschutz mit dem Schnellangriff vom Hilfeleistungslöschfahrzeug [1-HLF20]. Der Löschzug 1 war mit vier Fahrzeugen im Einsatz. Der Bereich wurde mit der Wärmebildkamera kontrollieren. Nach Übergabe der Einsatzstelle an den Eigentümer konnte der Einsatz beendet werden. Desweiteren an diesem Einsatz beteiligt waren der Rettungsdienst aus Werne sowie die Polizei.

In diesem Zusammenhang weist die Feuerwehr Werne erneut und dringend darauf hin, diese Art der Unkrautvernichtung zu unterlassen. Denn Schäden, die durch Unkrautbeseitigung per Gasbrenner verursacht werden, können im Falle eines Falles als grob fahrlässig ausgelegt werden. Der Verursacher muss dann für die Kosten des Einsatzes aufkommen. Feuerwehrsprecher Tobias Tenk: „Bitte entfernen Sie Ihr Unkraut auf die konventionelle Art.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Klavierkonzert am Krankenhaussee
Klavierkonzert in Corona-Krise: Patienten des Krankenhauses lauschen der Hymne von Piano Margarita