Havertz-Wechselgerüchte: Bayer laut Völler in guter Position

Sportchef Rudi Völler sieht Bayer Leverkusen im Transfergerangel um Jungstar Kai Havertz „in einer guten Position“. Es gebe permanent Spekulationen, und das werde auch noch zunehmen, „wenn er so spielt wie jetzt“, sagte Völler in der ARD am Rande des Pokal-Halbfinals beim Viertligisten 1. FC Saarbrücken.

09.06.2020, 21:11 Uhr / Lesedauer: 1 min
Rudi Völler, der Geschäftsführer Sport von Bayer Leverkusen. Foto: Ronald Wittek/epa Pool/dpa

Rudi Völler, der Geschäftsführer Sport von Bayer Leverkusen. Foto: Ronald Wittek/epa Pool/dpa

„Wir haben die Hoffnung nicht aufgegeben, dass er bei uns bleibt. Wir versuchen, ihm alle Möglichkeiten zu geben, dass er seine Qualitäten abrufen kann. Das hat er in der Rückrunde überragend gemacht“, sagte Völler über Havertz, der am Dienstag wegen Knie- und Muskelbeschwerden pausieren musste.

Zuletzt war über ein Interesse des spanischen Rekordmeisters Real Madrid und des FC Chelsea berichtet worden. Beide Clubs sollen rund 80 Millionen Euro geboten haben. Laut Medienberichten soll Bayer aber nicht bereit sein, den Jung-Nationalspieler unter 100 Millionen Euro abzugeben. Auch der FC Bayern gilt als Interessent an dem 20-Jährigen, der noch bis 2022 an Bayer gebunden ist.

Weitere Meldungen