Hauptbahnhof Dortmund

Hauptbahnhof Dortmund

Nach einem schief gelaufenen Ladendiebstahl wird ein Täter von der Polizei untersucht. Diese findet mehr als nur die ursprüngliche Diebesbeute. Von Joshua Schmitz

Erst trat sie auf Autos ein, dann auf Polizisten. Eine junge Frau leistete Freitagnacht (3.4.) extremen Widerstand, als sie von Beamten aufgegriffen wurde. Von Joshua Schmitz

Weil er in ihren Augen zu lange brauchte, haben zwei junge Männer am Mittwochabend (1.4.) im ICE einen Rentner verletzt. Am Dortmunder Hauptbahnhof schritt die Polizei ein.

Nach langer Verzögerung kommen die seit sechs Jahren laufenden Arbeiten zum Umbau der Stadtbahnstation Hauptbahnhof jetzt wieder voran. Ein weiteres Etappenziel wurde erreicht. Von Oliver Volmerich

Ein Zugreisender verdächtigt eine Mitfahrerin, sein Handy gestohlen zu haben. Die Bundespolizei kann bei ihr jedoch kein Diebesgut feststellen, findet aber einen illegalen Besitz beim Mann. Von Tabea Prünte

Ein 55-jähriger Mann wollte am Hauptbahnhof Dortmund wohl meditieren, während er auf den Zug wartete. Ein 31-Jähriger soll das zum Anlass genommen haben, um ihn mit einem Messer zu bedrohen.

Eine junge Frau ist am Sonntag in einem Zug zwischen Hamm und Dortmund von einem Mann belästigt und bedrängt worden. Er versuchte sie unter anderem anzuspucken. Auch das Wort „Corona“ fiel.

Ein Mann und eine Frau haben sich am Hauptbahnhof auf besonders makabere und riskante Art daneben benommen. Sie husteten wohl absichtlich und auffällig und spuckten.

In der Nacht zu Donnerstag kam es am Dortmunder Hauptbahnhof zu einer Prügelei zwischen zwei Männern. Der Auslöser des Streits waren nur sechs Cent.

Eine 33-Jährige hat an der Polizeiwache am Dortmunder Hauptbahnhof für verdutzte Gesichter gesorgt: Denn die wollte ihre zuvor einkassierten Drogen später wieder abholen.

Richtig produktiv war eine 25-jährige Dortmunderin am Samstag (21.3.). Als die Polizei sie am Samstagmittag in Gewahrsam nahm, hatte sie ganze 16 Straftaten begangen.

Ein Streit am Dortmunder Hauptbahnhof ist eskaliert: Ein 28-Jähriger schlug einen Dortmunder mehrmals mit einer Zange auf den Kopf – der musste ins Krankenhaus.

Am Dortmunder Hauptbahnhof fand ein Bahnmitarbeiter ein blutverschmiertes Tablet am Sonntagabend (15.3.) auf. Ein blutender 18-Jähriger sorgt danach für Ärger auf der Bundespolizeiwache.

Nach einer lebensgefährlichen Fahrt auf einem Güterzug ermittelt die Bundespolizei gegen zwei Männer. Die hatten es sich im Schlafsack auf dem Zug gemütlich gemacht. Die Bundespolizei warnt.

Ein 48-jähriger Mann wurde am Hauptbahnhof in Gewahrsam genommen, nachdem er auf dem Vorplatz den verbotenen Hitlergruß gezeigt hatte.

Bei einem Schwerpunkteinsatz hat die DSW21 tausende Bus- und Bahnfahrer kontrolliert. Auch die Polizei überprüfte über 100 Personen. Dabei wurden nicht nur zwei Haftbefehle vollstreckt.

Ein 20-jähriger Dortmunder ist am Montagabend am Harenberg-Haus mit mehreren Messerstichen schwer verletzt worden. Ein Passant fand den jungen Mann blutend auf einer Grünfläche.

Mit 2,8 Promille soll eine 37-Jährige am Wochenende eine Frau im RE57 geschlagen haben - im Kinderwagen fand die Polizei eine Flasche Wodka. Für ihre Kinder konnte die Frau nicht mehr sorgen.

Der Zugverkehr zwischen Dortmund und Witten war wegen eines Baums im Gleis gestört. Die Deutsche Bahn musste mit einem Räumtrupp anrücken und war mehrere Stunden im Einsatz.

Eigentlich sprachen Bundespolizisten einen Mann am Dortmunder Hauptbahnhof an, weil er hilfebedürftig aussah. Doch dann entdeckten sie Waffen. Auch ein gesucher Mann ging ihnen ins Netz.

Die Polizei hat am Mittwochmittag (19.2.) einen Mann aufgegriffen, der offen mit einem Messer durch die City lief. Der Mann war offenbar psychisch verwirrt.

Marihuana, Ecstasy, Kokain: Bundespolizisten stellten am Wochenende viele Drogen im Dortmunder Hauptbahnhof sicher. Einige Verdächtige machten dabei ungewollt selbst auf sich aufmerksam.

Ein Mann aus Schwerte hat sich am Hauptbahnhof Dortmund in Lebensgefahr gebracht. Beim Pfandsammeln lief er auf die Gleise, eine S-Bahn kam nur wenige Meter vor ihm zum Stehen. Von Aileen Kierstein

Orkan „Sabine“ hat Dortmund zu Beginn der Woche ordentlich auf Trab gehalten. Das Umweltamt warnt nun davor, städtische Wälder zu betreten - denn dort ist die Gefahr noch nicht gebannt.