Hattingen: 4000 Euro Belohnung auf mutmaßlichen Messerstecher ausgesetzt

Fahndung

Zwei Wochen nach einer beinahe tödlichen Messerattacke in Hattingen suchen die Ermittler mit Fotos und insgesamt 4000 Euro Belohnung nach einem 25-jährigen Verdächtigen.

Hattingen

27.03.2020, 18:49 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein 25-Jähriger soll vor zwei Wochen einen Mann in Hattingen mit einem Messer lebensgefährlich verletzt haben. Um ihn zu finden, ist jetzt eine Belohnung von 4000 Euro ausgesetzt.

Ein 25-Jähriger soll vor zwei Wochen einen Mann in Hattingen mit einem Messer lebensgefährlich verletzt haben. Um ihn zu finden, ist jetzt eine Belohnung von 4000 Euro ausgesetzt. © Friso Gentsch/dpa

Ein 25-Jähriger soll vor zwei Wochen einen Mann in Hattingen mit einem Messer lebensgefährlich verletzt haben. Die Ermittler suchen mit Fotos und insgesamt 4000 Euro Belohnung nach dem Verdächtigen.

Verdächtiger wegen versuchten Totschlags gesucht

Das Amtsgericht Essen habe nun Fotos des Mannes sowie dessen vollen Namen Yakub Tek zur Fahndung freigegeben, teilte die Polizei am Freitag mit. Er soll mit einem 27-jährigen Komplizen einen 32-Jährigen mit Messerstichen lebensgefährlich verletzt haben.

Er werde wegen versuchten Totschlags gesucht. Sein Komplize sei bereits in Untersuchungshaft. Wenige Stunden vor der Tat soll das Duo einen 28-Jährigen erheblich verletzt haben. Wegen dieses Vorfalls hätten mehrere Männer die mutmaßlichen Angreifer zur Rede stellen wollen, als es zum Messereinsatz kam. Hintergrund der Tat sei ein Beziehungskonflikt.

Staatsanwaltschaft und Privatperson: Insgesamt 4000 Euro Belohnung

Eine Mordkommission des Polizeipräsidiums Hagen ermittelt in dem Fall. Neben den 2000 Euro Belohnung, die von der Staatsanwaltschaft Essen ausgesetzt wurden, seien von privater Seite weitere 2000 Euro ausgelobt worden.

Die Polizei gibt Hinweise zu Ihrer Sicherheit: In dringenden Fällen wählen Sie den Notruf 110. Da der Gesuchte möglicherweise bewaffnet ist, verständigen Sie auf jeden Fall die Polizei und sprechen Sie den Tatverdächtigen nicht an!

Das Fahndungsfoto des 25-Jährigen finden Sie hier.

dpa/iri

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Coronavirus
Coronavirus in NRW – Landesregierung legt Zwischenbilanz vor: Keine Entwarnung – Liveblog
Hellweger Anzeiger Landgericht Bochum
Junge im Schrank: Prozess um 465-fachen Missbrauch gestartet - „Habe erst nur Füße gesehen“