Handy am Tatort verloren: Einbrecher kehrt zurück und entschuldigt sich

Einbruch

Beim Beutezug in einer Warendorfer Wohnung ist ein Einbrecher vom Eigentümer gestört worden. Der Kriminelle flüchtete - zunächst. Wenig später kehrte er noch einmal zum Tatort zurück.

Warendorf

21.07.2020, 07:12 Uhr / Lesedauer: 1 min
In Warendorf kehrte ein Einbrecher nach der Flucht zum Tatort zurück: Er hatte sein Handy vergessen. (Symbolbild)

In Warendorf kehrte ein Einbrecher nach der Flucht zum Tatort zurück: Er hatte sein Handy vergessen. (Symbolbild) © picture alliance/dpa

Nachdem ein Einbrecher in Warendorf vom Bewohner einer Wohnung bei seinem Beutezug gestört wurde, ist er zum Tatort zurückgekehrt, um sein liegengebliebenes Handy zu holen.

Einbrecher kehrt zum Tatort zurück und entschuldigt sich

Zur Überraschung des Bewohners, kehrte der Einbrecher nach kurzer Zeit zum Tatort zurück, teilte die Polizei am Montag mit. Demnach war der Unbekannte am Montagabend in die Erdgeschosswohnung in Warendorf eingebrochen. Als er den Bewohner bemerkte, flüchtete er laut Polizei ohne Beute - und ohne sein Handy. Als der Einbrecher zum zweiten Mal auf den Bewohner traf, entschuldigte er sich und flüchtete erneut.

Der Zeuge konnte den Täter wie folgt beschreiben: männlich, zwischen 20 und 30 Jahre alt, circa 175cm groß, vermutlich Osteuropäer, dunkler Bartansatz, kurze dunkle Haare, bekleidet mit einem grauen Trainingsanzug und blauen Sportschuhen.

dpa/iri

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen