Hakenkreuz-Schmierereien in Gelsenkirchen

Unbekannte haben an verschiedene Orte in Gelsenkirchen Hakenkreuze, SS-Runen und weitere rechtsradikale Symbole und Parolen geschmiert. Einen Zusammenhang zu den Demonstrationen in der Stadt am Samstag gegen die umstrittene Lenin-Statue wollte ein Polizeisprecher zunächst weder herstellen noch ausschließen.

20.06.2020, 22:01 Uhr / Lesedauer: 1 min
Blaulicht an einem Polizeiauto. Foto: Patrick Pleul/dpa/Symbolbild

Blaulicht an einem Polizeiauto. Foto: Patrick Pleul/dpa/Symbolbild

In der Nacht von Freitag auf Samstag waren Schriftzüge unter anderem an einem jüdischen Friedhof, am Polizeipräsidium und dem Gebäude einer sozialistischen Jugendorganisation aufgetaucht, wie die Polizei mitteilte. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen. Bereits in den vergangenen Wochen gab es solche Schmierereien in Gelsenkirchen.

Am Samstag war vor der Zentrale der linksextremistischen Partei MLPD eine Statue des russischen Revolutionsführers Wladimir Iljitsch Lenin (1870-1924) errichtet worden. An zwei Gegendemonstrationen nahmen mehr als 50 Menschen teil. Unter den Gegendemonstranten seien auch Angehörige rechter Gruppierungen gewesen, sagte ein Polizeisprecher.

Weitere Meldungen