Haftbefehle wegen Mordversuchs nach Auto-Hetzjagd

Nach der Hetzjagd auf einen 32-Jährigen mit einem Auto in Duisburg hat die Polizei zwei junge Männer in Krefeld festgenommen. Sie sollen am vergangenen Samstag nach einer Kneipenschlägerei ihr Opfer mit einem Wagen verfolgt und angefahren haben. Der 32-Jährige wurde schwer verletzt und kam ins Krankenhaus.

05.03.2020, 17:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Handschellen liegen auf einem Tisch. Foto: Armin Weigel/dpa/Symbolbild

Handschellen liegen auf einem Tisch. Foto: Armin Weigel/dpa/Symbolbild

Eine 13-jährige, unbeteiligte Passantin wurde ebenfalls angefahren. Sie erlitt einen Oberschenkelhalsbruch und Kopfverletzungen. Lebensgefahr bestand nicht. Am Donnerstag erließ ein Richter Haftbefehl wegen versuchten Mordes gegen einen 26-jährigen, der das Tatfahrzeugs gefahren haben soll. Auch gegen einen 23-Jährigen, der als Beifahrer in dem Auto gesessen haben soll, erging Haftbefehl wegen versuchten Mordes. Die mutmaßlichen Täter und das Opfer sind Albaner, wie ein Polizeisprecher sagte.

Die Männer hatten sich am Samstagnachmittag in einer Kneipe gestritten. Als der 32-Jährige aus der Gaststätte rannte, sollen ihm die beiden in einem Auto gefolgt sein. An einer Einmündung sollen sie dann ihren Kontrahenten und die Jugendliche angefahren haben. Während der Hetzjagd sollen die Tatverdächtigen noch zwei weitere Male mit Autos zusammengestoßen sein. Eine Autofahrerin wurde dabei leicht verletzt.

Weitere Meldungen