„Hätzensaangelägenheit“: Reker wirbt um Stimmen auf Kölsch

26.07.2020, 15:31 Uhr / Lesedauer: 1 min
Henriette Reker (parteilos) steht vor Wahlplakaten. Foto: Marius Becker/dpa

Henriette Reker (parteilos) steht vor Wahlplakaten. Foto: Marius Becker/dpa

Die parteilose Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker geht im Kommunalwahlkampf jetzt auch in Kölscher Mundart auf Stimmenfang. In einem knapp vierminütigen Video erläutert sie die zentralen Punktes ihres Wahlprogramms. „Kölle es mer en Hätzensaangelägenheit“, sagt sie darin. Ihre Ziele für ihre nächste Amtszeit seien unter anderem „Mih Beldung, bessere Wäge för Rad ze fahre, keine Millimeter noh Räachs.“ („Mehr Bildung, bessere Radwege, kein Millimeter nach Rechts“). Die 63-Jährige gebürtige Kölnerin kandidiert am 13. September für eine zweite Amtszeit. Sie wird von CDU und Grünen unterstützt.

Weitere Meldungen