Grüne in Schwerte: Mit vielen neuen Kandidaten in den Wahlkampf 2020

dzKommunalwahl 2020

Eine Stadtplanerin, eine Tierärztin, viele neue Gesichter und ein bekannter Unternehmer – so stellen sich die Grünen in Schwerte für die Kommunalwahl 2020 auf. Andere ziehen sich zurück.

Schwerte

, 05.06.2020, 09:59 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wir wollen keine B236, die nur für die Autofahrer gemacht ist. Wir wollen bessere Bedingungen für den Radverkehr. Wir wollen das innerstädtische Grün stärken und auf keinen Fall die letzten Oasen wie am Nordwall durch Bebauung vernichten.“

Mit diesen zentralen Punkten skizzierte Sprecherin Monika Rosenthal am Donnerstagabend in der Rohrmeisterei, was das Programm der Grünen für die Kommunalwahl 2020 in Schwerte sein wird. Doch um Inhalte ging es nur am Rande, sondern viel mehr um die Personalfrage.

Direktkandidat für Villigst: Ulrich Halbach

Wer soll im September für die Grünen auf den Wahlzetteln stehen? 19 Namen sind es in den 19 Wahlbezirken der Stadt. Einer davon: Ulrich Halbach, Senior-Chef von Diagramm Halbach, Vorstand der Bürgerstiftung St. Viktor, ehemaliger Presbyter und Finanzkirchmeister der evangelischen Gemeinde und nun erstmals Kandidat für die Grünen.

Er tritt in Villigst an, also in einem Bezirk, in dem es 2014 ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen SPD und CDU gab. Und es zieht nur der Direktkandidat in den Stadtrat ein, der in einem Bezirk mehr Stimmen hat als die anderen Bewerber.

Da dieses Szenario eher unwahrscheinlich ist, ist für die Grünen auch 2020 die Reserveliste das Entscheidende.

Oben auf der Liste: Natalie Kirsch, Bruno Heinz-Fischer, Heilwig Donner

Dort ganz oben und damit Spitzenkandidatin: Natalie Kirsch, 41 Jahre, als Stadtplanerin in vielen anderen Orten tätig, bisher eher bei „Schwerte pflanzt“ in Erscheinung getreten als bei den Grünen.

Der langjährige Ratsherr und bald pensionierte Gesamtschul-Lehrer Bruno Heinz-Fischer, steht auf Listenplatz 2. Direkt dahinter: der nächste weibliche Neuling. Heilwig Donner (52), Tierärztin aus Hennen.

Viel Abstand und Mundschutz und eine Vorsitzende, die hinter einer Plexiglas-Maske steckte: Das war der Nominierungsabend der Grünen in Schwerte für die Kommunalwahl 2020.

Viel Abstand und Mundschutz und eine Vorsitzende, die hinter einer Plexiglas-Maske steckte: Das war der Nominierungsabend der Grünen in Schwerte für die Kommunalwahl 2020. © Björn Althoff

2014 holten die Grüne fünf Plätze – Werden es mehr?

„Wir gehen davon aus, dass acht Plätze realistisch sind. Mehr eher nicht“, erklärte Vorstandsmitglied Gernot Folkers. Und Monika Rosenthal fügte hinzu: „Platz neun kommt nur zum Zug, wenn wir mehr als 20 Prozent erreichen. Und das sieht im Moment ja nicht so gut aus.“

Deshalb wurde bei den Grünen auch für jeden der obersten acht Kandidaten einzeln abgestimmt, für alles ab Platz 9 en bloc. Aktuell sitzen fünf Grüne im Stadtrat.

Würden die Grünen wieder die 12,53 Prozent von 2014 holen, würden sie ab Herbst neben Natalie Kirsch, Bruno Heinz-Fischer und Heilwig Donner vertreten von Michael Rotthowe (38), den man vor allem vom „Theater am Fluss“ kennt“, und seiner Schwägerin Anja Rotthowe (30, Rehabilitationswissenschaftlerin).

Jetzt lesen

Andrea Hosang und Reinhard Streibel nicht mehr auf der Liste

Auf den Plätzen sechs und sieben stehen zwei bisherige Ratsleute: Maximilian Ziel und Barbara Stellmacher. Sie bleiben nur im Rat, wenn die Grünen ihr Wahlergebnis verbessern. Was nicht gänzlich unrealistisch ist, kamen sie doch bei der Europawahl auf fast 24 Prozent – das allerdings auch im bundesweiten Grünen-Höhenflug von 2019, als man selbst in Schwerte auf CDU- und SPD-Niveau lag.

Fraktionschefin Andrea Hosang kandidiert übrigens 2020 nicht mehr, genauso wie Reinhard Streibel. Es ist schon ein kleiner Generationswechsel bei den Grünen. Monika Rosenthal unterstrich jedenfalls: „Die Partei hat in den letzten Jahren ihre Mitgliederzahl verdoppelt.“ Auf den ersten neun Plätzen stünden sechs Menschen, „die meist noch nicht länger als zwei Jahre Parteimitglied sind“.

Die weiteren Kandidaten der Grünen-Reserveliste

Thomas Möller, Marco Sorg, Gaby Wentzek, Rainer Ameln, Monika Rosenthal, Christian Schmidt, Claudia Weigel, Gernot Folkers, Laura Ziel, Kay Nentwig, Verena Kurth, Felix Rotthowe

Kandidaten auf Abstand – so konnten sich die Grünen nach der Nominierung auch maskenlos aufstellen.

Kandidaten auf Abstand – so konnten sich die Grünen nach der Nominierung auch maskenlos aufstellen. © Björn Althoff

Jetzt lesen

Die Direktkandidaten

  • Geisecke Claudia Rößler-Schlak
  • Ost+Kirschbaumsweg Monika Rosenthal
  • Gänsewinkel/Geisecke Nord Dunja Schelter
  • Westlich Lohbachstr. Gaby Wentzek
  • Heide Lukas Abraham
  • Östlich Hörder Str. Marco Sorg
  • Westlich Hörder Str. Bruno Heinz-Fischer
  • Bohlgarten/Beckestr. Maximilian Ziel
  • Holzen-Nord Anja Rotthowe
  • Holzen-Rosen Felix Rotthowe
  • Innenstadt-Nord Michael Rotthowe
  • Innenstadt-Süd Christian Schmidt
  • Villigst Ulrich Halbach
  • Wandhofen Kay Nentwig
  • Westhofen-Nord Thomas Möller
  • Westhofen-Süd Rainer Ameln
  • Ergste/Villigst Natalie Kirsch
  • Ergste-Mitte Heilwig Donner
  • Ergste Musiker Knast Gernot Folkers
Lesen Sie jetzt