Grüne fordern Rückzahlung von Kita-Gebühren wegen Corona

Die Coronakrise besorgt viele Eltern: unsichere Perspektiven im Job, keine Kinderbetreuung und finanzielle Nöte. Mindestens bei Kita- und Schulkinderbetreuung müsse das Land jetzt einspringen, fordern die Grünen.

18.03.2020, 07:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
Plüschfiguren in einer Kita in Bielefeld. Foto: Friso Gentsch/dpa/Archivbild

Plüschfiguren in einer Kita in Bielefeld. Foto: Friso Gentsch/dpa/Archivbild

Kita-Beiträge ohne Kita-Betreuung - die Grünen wollen das mit einer landesweiten Corona-Regelung in Nordrhein-Westfalen ändern. Da das Land beschlossen habe, die Kitas zur Eindämmung der Corona-Pandemie grundsätzlich schließen zu lassen, müsse das Land auch die Erstattung der Elternbeiträge regeln, sagte der Chef der NRW-Grünen, Felix Banaszak, der Deutschen Presse-Agentur in Düsseldorf. Es könne nicht sein, dass es in den Kommunen, je nach Finanzkraft, unterschiedliche Regelungen gebe.

„Die Corona-Krise belastet die Familien in NRW stark“, sagte Banaszak. „Zur komplizierten Frage der Kinderbetreuung treten für viele Eltern große finanzielle Sorgen und Nöte hinzu.“

Dies gelte auch für den Schulbereich und die inzwischen ausgefallenen Angebote für den sogenannten offenen Ganztag. „Hier sollte das Land die Kommunen anweisen, entsprechend zu handeln und die entstehenden Kosten dafür komplett zu übernehmen“, forderte der Grüne.

In Thüringen hatte der Bildungsminister in dieser Woche bereits eine Regelung angekündigt, um Elternbeiträge für Kitas und Horte, die wegen der Corona-Pandemie geschlossen bleiben, zu erstatten.

Weitere Meldungen