Grün-weiße Stele am Busbahnhof in Werne ist jetzt in Betrieb

Busbahnhof in Werne

Dem ein oder anderen Nutzer des Busbahnhofs in Werne mag sie schon aufgefallen sein: die grün-weiße Stele neben der „Give-Box“. Aber was hat das Teil dort eigentlich zu suchen?

Werne

, 11.06.2020, 17:05 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Designetz-Stele steht am Busbahnhof in Werne neben dem Bücherschrank und wartet auf interessierte Besucher. Die können sich hier per App über ein besonderes Energie-Projekt informieren.

Die Designetz-Stele steht am Busbahnhof in Werne neben dem Bücherschrank und wartet auf interessierte Besucher. Die können sich hier per App über ein besonderes Energie-Projekt informieren. © Innogy

Eigentlich sollte sie „feierlich eingeweiht“ werden. Doch weil das coronabedingt nicht möglich war, hat die kleine grün-weiße Stele neben dem öffentlichen Bücherschrank am Busbahnhof nahezu unbemerkt ihren Dienst aufgenommen.

Die Stele liefert den Nutzern Informationen rund um das Projekt „Designetz“ und das „Power-to-Heat-Projekt“ (P2H) in Werne. Der Grund: Die Lippestadt ist jetzt eine Haltestelle auf der „Route der Energie“. Und was soll das nun alles heißen?

Nun, bei Designetz handelt es sich zunächst einmal um ein Energiewende-Projekt, bei dem Grundlagen für ein integriertes Energiesystem der Zukunft entwickelt werden sollen.

29 P2H-Anlagen in Werne

Drei Bundesländer arbeiten dabei als Modellregion zusammen und präsentieren Einzelprojekte entlang der „Route der Energie“. Zuständig für das Werner Teilprojekt ist die zur Innogy-Gruppe zählende Westnetz GmbH.

29 P2H-Anlagen wurden bereits bei Haushalten und Gewerbebetrieben in Werne installiert und sollen nun zur Entlastung des Stromnetzes beitragen. „Die Anlagen wandeln überschüssigen Strom aus erneuerbaren Energien in Wärme um und speichern sie in zusätzlich installierten Pufferspeichern zwischen.

Die gespeicherte Wärme wird anschließend zur Erwärmung des kalten Rücklaufwassers der Heizungsanlagen genutzt“, heißt es dazu von Innogy. Geplant ist, schon in diesem Herbst erste Erkenntnisse für die weitere Projektentwicklung zu erhalten.

Lesen Sie jetzt