Große Physikerkongresse wegen Coronagefahr abgesagt

Wegen der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus' hat die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) zwei Frühjahrstagungen abgesagt. Der Vorstand der DPG habe „schweren Herzens“ entschieden, die ab dem 8. März in Hannover und die ab dem 15. März in Dresden geplanten Fachtagungen nicht stattfinden zu lassen, teilte die Gesellschaft am Sonntag mit. Zur Tagung in Hannover wollten sich die Sektionen Atome, Moleküle, Quantenoptik und Plasmen zusammenfinden, in Dresden sollte die Sektion Kondensierte Materie tagen. Allein in der sächsischen Landeshauptstadt waren über 5000 Fachleute erwartet worden. Es wäre laut DPG der größte Physikerkongress Europas gewesen.

08.03.2020, 19:10 Uhr / Lesedauer: 1 min

Offen ist noch, ob die DPG-Jahrestagung in Bonn vom 29. März bis 4. April stattfinden wird. Dies werde sich in Kürze entscheiden. Aktuell geht die Gesellschaft davon aus, dass sie durchgeführt werden kann. Für alle drei Tagungen hatte die DPG insgesamt über 10 000 Experten erwartet.

Die Deutsche Physikalische Gesellschaft begeht in diesem Jahr ihr 175-jähriges Bestehen. Sie hat eigenen Angaben zufolge rund 55 000 Mitglieder.

Weitere Meldungen
Meistgelesen