Grimme-Preisverleihung Ende März wegen Coronavirus abgesagt

Wegen des Coronavirus fällt die Verleihung der Grimme-Fernsehpreise am 27. März in Marl aus. „Die Sicherheit der Teilnehmerinnen und Teilnehmer der diesjährigen Grimme-Preisverleihung steht für uns an erster Stelle, außerdem wollen wir unseren Beitrag leisten, die fortschreitende Verbreitung des Corona-Virus einzudämmen“, erklärte die Geschäftsführerin des Grimme Instituts, Frauke Gerlach, am Mittwoch. Eine mögliche Verschiebung werde geprüft oder eine „alternative Form der Würdigung der Preisträgerinnen und Preisträger zu einem späteren Zeitpunkt“.

11.03.2020, 18:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU). Foto: Michael Kappeler/dpa/Archivbild

Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU). Foto: Michael Kappeler/dpa/Archivbild

Beim 56. Grimmepreis sollten insgesamt 16 Auszeichnungen vergeben werden. Stifter des Preises ist der Deutsche Volkshochschul-Verband. Zur Verleihung in Marl wurde auch Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) als Verbandspräsidentin erwartet.

Weitere Meldungen