Gladbach schlägt Paderborn und rückt auf CL-Platz vor

Mit einem hochverdienten Sieg und dank des Patzers von Konkurrent Leverkusen hat Borussia Mönchengladbach vor dem letzten Spieltag der Fußball-Bundesliga den ersehnten Champions-League-Platz erobert. Die Mannschaft von Trainer Marco Rose siegte beim bereits vor dem Spiel als Absteiger feststehenden SC Paderborn mit 3:1 (1:0) und zog an Bayer Leverkusen auf Rang vier vorbei. Patrick Herrmann in der vierten Minute und zweimal Lars Stindl (Foulelfmeter, 55./73.) erzielten am Samstag die Tore für die Borussia, die den Einzug in die Königsklasse am 34. Spieltag gegen Hertha BSC bei zwei Punkten Vorsprung auf den fünften Platz nun selbst in der Hand hat. Sven Michel traf für den SCP (54.) zum kurzzeitigen Gleichstand.

20.06.2020, 18:01 Uhr / Lesedauer: 1 min
Paderborns Klaus Gjasula (l) im Kampf um den Ball mit Lars Stindl aus Gladbach. Foto: Friso Gentsch/dpa

Paderborns Klaus Gjasula (l) im Kampf um den Ball mit Lars Stindl aus Gladbach. Foto: Friso Gentsch/dpa

Paderborn bleibt auch nach dem letzten Saison-Heimspiel ohne Sieg im Jahr 2020 im eigenen Stadion. In den letzten 25 Minuten mussten die Gastgeber zu zehnt spielen, weil Kapitän Uwe Hünemeier nach einem Foul an Breel Embolo die Gelb-Rote Karte sah.

Weitere Meldungen