Prasselnder Regen, Hagel und nasse Keller am Donnerstagabend in Lünen

Sommergewitter

Vom Unwetter blieb Lünen dieses Mal nicht verschont: Nachdem es am Wochenende in Selm kräftig gewittert hat, hagelte es am Donnerstagabend in Lünen. Doch die Stadt kam glimpflich davon.

Lünen

, 13.08.2020, 21:54 Uhr / Lesedauer: 1 min
In Lünen hat es am Donnerstagabend kräftig gewittert.

In Lünen hat es am Donnerstagabend kräftig gewittert. © Sylvia vom Hofe

Nach der brütenden, schwülen Hitze kommt die Abkühlung: Am Donnerstag (13. August) gegen 19.45 Uhr brach ein Gewitter über Lünen herein. Es hagelte sogar - das hatte der Deutsche Wetterdienst auch so prognostiziert.

Dennoch war es ein recht ruhiger Dienst für die Lüner Einsatzkräfte: Weder die Polizei, noch die Feuerwehr hatte nennenswerte Einsätze zu verzeichnen. Zum Zeitpunkt unserer Nachfrage gegen 21 Uhr war die Feuerwehr fünf mal ausgerückt - jedoch nicht wegen umgestürzter Bäume oder anderer Unfälle, sondern aufgrund von vollgelaufenen Kellern und überfluteter Straßen.

Jetzt lesen

Weniger glimpflich kam Selm am Sonntag davon: Dort musste die Feuerwehr innerhalb weniger Stunden 123 mal ausrücken. Ein Zehntel des gesamten Jahresniederschlages prasselte auf die Stadt nieder. Ein absoluter Ausnahmezustand.

Die Aussichten für die nächsten Tage

Nass kann es auch am Freitag noch werden. Der Deutsche Wetterdienst sagt für den Vor- und Nachmittag Schauer und örtliche Gewitter mit Sturmböen voraus. Mit Höchstwerten zwischen 24 und 29 Grad wird es etwas kühler.

In der Nacht zum ist es Samstag ist es weiterhin wechselnd bewölkt. Die Tiefstwerte liegen dann zwischen 19 und 14 Grad. Auch im Verlauf des Samstags sind Starkregen und Unwetter nicht ausgeschlossen. Die Höchsttemperatur liegt bei 26 bis 28 Grad.

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen