Gerichte nach Bombendrohung evakuiert: Prozesse abgesagt

Eine Bombendrohung hat Land- und Amtsgericht in Wuppertal lahmgelegt. Wer der Verursacher war, soll nun ermittelt werden.

12.03.2020, 18:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Landgericht. Foto: Oliver Berg/dpa/Archivbild

Das Landgericht. Foto: Oliver Berg/dpa/Archivbild

Das Wuppertaler Justizzentrum mit Land- und Amtsgericht ist wegen einer Bombendrohung evakuiert worden. Spürhunde hätten den Gebäudekomplex am Donnerstag durchsucht, aber nichts Verdächtiges entdeckt, berichtete ein Polizeisprecher.

Die Schwebebahn, die das Justizzentrum passiert, fuhr zwar weiter, hielt aber nicht an der Haltestelle „Landgericht“. Hinweise darauf, dass die Drohung im Zusammenhang zu einem bestimmten Gerichtsprozess stehe, gebe es derzeit nicht. Die „Bild“-Zeitung hatte zuvor berichtet.

Gegen 14.45 Uhr beendete die Polizei den Großeinsatz vor Ort und hob die Sperrungen auf. Die Kriminalpolizei ermittele nun, wer der Urheber der Bedrohung war, so die Polizei.

Ein Sprecher des Landgerichts sagte, den Justizmitarbeitern sei für den Rest des Tages dienstfrei gegeben worden, weil zunächst nicht absehbar war, wie lange die Maßnahmen der Polizei dauern: „Heute finden keine Verhandlungen mehr statt“, sagte er.

Weitere Meldungen