Gemeinden feiern Ostern mit Glockengeläut und Nähe auf Distanz

Angebot der Kirchen an den Kar- und Ostertagen in Lünen

Ostern ist das höchste Fest der Christenheit. Gläubige müssen in Corona-Zeiten ohne die Gemeinschaft im Gottesdienst feiern. Doch die Gemeinden in Lünen sind einfallsreich. Eine Übersicht.

Lünen

, 09.04.2020, 13:30 Uhr / Lesedauer: 3 min
Pfarrerin Andrea Ohm bei einer Video-Andacht in der leeren Kirche.

Pfarrerin Andrea Ohm bei einer Video-Andacht in der leeren Kirche. © Kirchengemeinde Horstmar-Preußen

Ostern fällt nicht aus, es findet nur anders statt. Fast schon trotzig klingt das Bekenntnis der Evangelischen Kirche von Westfalen. Die evangelischen und katholischen Gemeinden in Lünen haben sich einiges einfallen lassen, um die gottesdienstliche Gemeinschaft in den Kar- und Ostertagen durch eine „Nähe auf Distanz“ zu gestalten. Digitale Angebote spielen dabei eine große Rolle, aber mit den Glocken in den Kirchtürmen kommt auch ein ganz traditionelles Instrument der christlichen Verkündigung zum Einsatz, das immer schon zur Gemeinschaft gerufen hat.

Das haben die evangelischen und katholischen Kirchen in Lünen im Einzelnen geplant:

Evangelische Kirchengemeinde Brambauer:

  • Die Glocken läuten am Gründonnerstag ( 9. April) um 19.30 Uhr und am Karfreitag um 15 Uhr zur Todesstunde Jesu. Von 15 bis 16 Uhr ist die Martin-Luther-Kirche, Brechtener Straße, geöffnet. Betende können sich dann eine Osterkerze abholen.
  • Die Glocken schweigen dann bis Ostersonntag und erklingen wieder am Ostersonntag (12. April) um 9.30 Uhr mit einem festlichen Geläut. Um 10.15 Uhr erklingt das gemeinsame Lied „Christ ist erstanden“, danach ist die Kirche für eine Stunde geöffnet, um die Osterkerzen abzuholen.
  • Am Ostermontag (13. April) erklingt um 9.30 Uhr ebenfalls das festliche Geläut aller Glocken.

Glocken, hier im Glockenturm der Martin-Luther-Kirche in Brambauer, spielen an den Kar- und Ostertagen eine besondere Rolle.

Glocken, hier im Glockenturm der Martin-Luther-Kirche in Brambauer, spielen an den Kar- und Ostertagen eine besondere Rolle. © Peter Fiedler (A)

Evangelische Kirchengemeinde Horstmar-Preußen:

  • Pfarrerin Kira Engel und Pfarrerin Katrin Stückrath von der Evangelischen Kirchengemeinde Horstmar-Preußen sammeln aufgeschriebene Sorgen, legen sie an Karfreitag unters Kreuz und vertrauen sie Gott an. Wer sich daran beteiligen möchte, kann seine Worte bis einschließlich Gründonnerstag in die Briefkästen der Gemeindebüros werfen. Man kann die Sorgen und Gebetsanliegen auch mailen oder per SMS oder WhatsApp schicken, Tel. (0177) 1 97 50 14. Mails mit Gebetsanliegen gehen an engel@horstmar-preussen.de
  • Bilder der Aktion gibt es an Karfreitag auf der Homepage der Gemeinde. Dort findet man dann auch Choräle aus der Matthäus-Passion, die in diesen Tagen von Wilfried Gunia (Orgel) und Dominik Möller (Gesang) aufgenommen wurden.
  • Die Kirchengemeinde lädt außerdem alle zu einem (individuellen) Osterspaziergang ein. Denn alleine oder zu zweit darf man draußen spazieren gehen. Für Osterspaziergänge hat Pfarrerin Kira Engel Rundgänge mit passenden Texten verfasst. Man kann diese Anleitungen für Osterspaziergänge von der Homepage herunterladen oder von den Kirchentüren der Christuskirche Horstmar, Preußenstraße 170, oder von der Evangelischen Kirche Lünen-Süd, Jägerstraße 55, mitnehmen.

Evangelische Kirchengemeinde Lünen:

  • Die Evangelische Kirchengemeinde stellt einen Lesegottesdienst auf ihrer Homepage zur Verfügung: Ein Gottesdienst zu Hause und mit allen – durch den Geist verbunden, so das Motto.
  • Auf der Homepage der Evangelischen Kirchengemeinde gibt es außerdem die Möglichkeit, das abendliche – aus der häuslichen Distanz – gemeinsame Gebet um 19.30 Uhr zu gestalten. Glockengeläut lädt dazu ein.
  • Kirchenmusikerin Jutta Timpe spielt jeden Tag „Ein kleines Konzert“, das sie für Interessierte im Internet zur Verfügung stellt.

Katholische Gemeinde St. Marien:

  • An den Kar- und Ostertagen werden alle Kirchen der Kirchengemeinde St. Marien geöffnet sein, auch St. Norbert in Nordlünen (Ahornstraße) und St. Ludger in Alstedde (Am Heikenberg). Die Kirche St. Norbert ist geöffnet am Donnerstag von 18 bis 21 Uhr, Karfreitag von 10 bis 15.30 Uhr, Ostersonntag und Ostermontag jeweils von 10 bis 13 Uhr. Die St.-Marien-Pfarrkirche und auch die St.-Gottfried-Kirche bleiben werktags und sonntags zu den gewohnten Zeiten geöffnet.
  • Am Gründonnerstag (9. April) läuten die Kirchenglocken um 20.15 Uhr. Das ist der Zeitpunkt, an dem in der Gründonnerstags-Liturgie das Gloria erklingt. Da es keinen Gottesdienst geben darf, erinnern die Glocken an die Feier vom letzten Abendmahl.
  • Am Karfreitag (10. April) besteht die Möglichkeit der persönlichen Kreuzverehrung. Wer mag, kann seine Bitten vor dem Kreuz zum Beispiel in schriftlicher Form ablegen.
  • Am Karsamstag, also in der Osternacht, wird es um 22 Uhr ein Osterläuten geben. Die Menschen, die eine Osterkerze aus den Kirchen mitgenommen haben, sind dann eingeladen, eine brennende Osterkerze in die Fenster zu stellen. „Vielleicht ergibt sich die Möglichkeit, die Fenster zu öffnen und auch den Nachbarn frohe Ostern zu wünschen“, so die Gemeinde in ihrer Information.
  • Ebenso läuten die Glocken am Ostersonntag um 10 Uhr.
  • Der Kirchenmusiker Andreas Rohne wird dazu eine passende Melodie einspielen, die auf der Homepage der Kirchengemeinde zu finden sein wird.

Pastoraler Raum Lünen:

  • Auch der Pastorale Raum Lünen (die Gemeinden in Brambauer, dem Lüner Süden und Herz-Jesu und St. Joseph in Lünen-Mitte, die zum Erzbistum Paderborn gehören) beteiligen sich am abendlichen Läuten um 19.30 Uhr. Alle sind dann eingeladen, eine brennende Kerze ins Fenster zu stellen und ein „Vater unser“ zu beten.
  • Dr. Thomas Roddey betont: „Um die Gesundheit unserer Gemeindemitglieder (vor allem die der älteren) nicht unnötig durch zusätzliche Kontakte zu gefährden, lade ich ganz bewusst nicht zu Gebeten oder Verteilung von Osterkerzen in geöffnete Kirchen ein“.
  • Die Gemeinde ist eingeladen, am Karfreitag in der Familie oder auch alleine den Kreuzweg zu beten: Im Gotteslob gibt es unter Nr. 683 und unter Nr. 903 dazu passende Gebete.
  • Am Ostersonntag werden um 9.30 Uhr und am Ostermontag um 10 Uhr feierlich die Glocken läuten, die an die Auferstehung unseres Herrn Jesus Christus erinnern.
  • Ebenfalls ab Ostersonntag werden dann auch wieder jeden Abend um 19.30 Uhr die Glocken läuten, die uns zum gemeinsamen Gebet zu Hause einladen.
  • Über die Homepage der Gemeinde kommt man zu den Übertragungen der Messen aus dem Dom in Paderborn.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt