Gelsenkirchener Rathaus wird weiterhin von der SPD geführt

Das Rathaus in Gelsenkirchen behält eine rote Führung: Bei der Stichwahl am Sonntag wurde Stadtdirektorin Karin Welge (57) von der SPD zur neuen Oberbürgermeisterin gewählt. Sie erhielt 59,4 Prozent der Stimmen, wie die Stadt am Sonntagabend im Internet nach Auszählung aller Stimmbezirke mitteilte. Welge hatte auch schon nach der ersten Runde am 13. September mit 40,4 Prozent deutlich vorn gelegen. Der CDU-Kandidat, Rechtsanwalt Malte Stuckmann (42), kam auf 40,6 Prozent - nach 25,1 Prozent vor zwei Wochen. Die Wahlbeteiligung war gering: Nur 26,6 Prozent der wahlberechtigen Gelsenkirchener gingen erneut an die Urne.

27.09.2020, 19:22 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Mann gibt seine Stimme in einem Wahllokal ab. Foto: Matthias Bein/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

Ein Mann gibt seine Stimme in einem Wahllokal ab. Foto: Matthias Bein/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

Der bisherige Oberbürgermeister Frank Baranowski (SPD, 58) hatte das Amt seit 2004 inne. Er war nicht wieder angetreten. In Gelsenkirchen leben rund 265 000 Menschen.

Weitere Meldungen