Automat der Postbank ständig defekt: „Das ist etwas, was die Welt nicht braucht“

dzÄrger an Post-Filiale

Ärger für Kunden der Postbank: Mal wieder sind die einzigen Automaten zum Geldabheben und für Kontoauszüge in Werne defekt. Sie müssen für ihre Bankgeschäfte weit fahren. Und das seit Monaten.

Werne

, 28.04.2020, 16:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es sollte alles besser werden. Das hat sich Klaus Vogt (62) nach dem Umzug der Postfiliale in Werne erhofft. Doch nachdem die neue Filiale an der Alten Münsterstraße im Dezember 2018 eröffnet wurde, gab es schnell Ernüchterung an den Selbstbedienungsautomaten der Postbank.

Nur für kurze Zeit konnten Vogt und die anderen Kunden an den Automaten Geld abheben oder Kontoauszüge ausdrucken. Nun müssen sie für ihre Bankgeschäfte zu den nächsten Automaten nach Bergkamen und Hamm fahren. Und selbst in den Nachbarstädten habe es Probleme etwa wegen Vandalismus gegeben, wie Vogt erzählt.

Probleme schon im Juli 2019

„Es ist etwas, was die Welt nicht braucht. Ich habe keine Einsicht auf meine drei Konten“, erklärt Vogt. Weil er seine Kontoauszüge schon seit Langem nicht mehr in der Filiale in Werne bekommt, fährt er einmal monatlich nach Bergkamen. „Das ist schon sehr lästig“, sagt der 62-Jährige.

Klaus Vogt muss wie viele andere Werner Kunden nach Bergkamen fahren, um seine Bankgeschäfte zu erledigen.

Klaus Vogt muss wie viele andere Werner Kunden nach Bergkamen fahren, um seine Bankgeschäfte zu erledigen. © Jörg Heckenkamp

Seine Frau sei seit mehr als 40 Jahren Kundin der Postbank. Noch nie habe es derartige Probleme in der Vergangenheit gegeben. Bereits im Juli 2019, also ein gutes halbes Jahr vor dem Umzug der Postfiliale an die Alte Münsterstraße, gab es Probleme an dem Geldautomaten an der einstigen Postfiliale an der Stockumer Straße. Am alten Standort sei die schwache Datenleitung die Ursache gewesen, teilte Ralf Palm, Pressesprecher der Postbank, seinerzeit mit.

Problem den Verantwortlichen der Postbank bekannt

Und das habe sich bis heute nicht geändert, wie Palm am Freitag, 24. April, erklärt: „In Werne haben wir aktuell immer noch Schwierigkeiten mit der Datenübertragung. Das Problem ist uns bekannt und wir arbeiten mit unserem Provider mit hoher Priorität an einer Lösung. Der Betrieb eines Service-Terminals und eines Geldautomaten stellt sowohl qualitativ als auch quantitativ besondere Anforderungen an die Datenübertragung. Die Lösungsmöglichkeiten hängen stark von den lokalen Gegebenheiten ab.“

Jetzt lesen

Wann das Problem endlich behoben werden kann, kann Palm noch nicht verbindlich beantworten. „Wir setzen alles daran, die Störung für unsere Kunden vor Ort möglichst bald zu beheben. Bei unseren Kunden möchten wir uns in aller Form dafür entschuldigen, dass sie die Geräte aktuell nicht nutzen können. Das entspricht nicht unserem Anspruch an Servicequalität“, teilt Palm mit.

Neuer Standort der Post

Am neuen Standort, im Kiosk der Familie Rishmawi, bekommen derweil die Mitarbeiter den Frust der Kunden zu spüren. „Sie bekommen alles ab. Das sind die Leidtragenden“, sagt Postbank-Kunde Klaus Vogt. Dabei sind den Mitarbeitern selbst die Hände gebunden. Auch sie warten, bis die Automaten repariert werden.

„Sie sind selber sauer, weil sich da nichts tut“, berichtet Dieter Schmidt. Von ihnen hat der Werner einen Kontakt zur Zentrale in Bonn bekommen. Man wollte das Anliegen weiterleiten, hieß es dort. „Bis heute hat sich nichts getan“, so der 77-Jährige.

Jetzt lesen

Er muss aufgrund der defekten Automaten wie viele andere Werner Kunden bis nach Bergkamen fahren. Zweimal im Monat macht er das. „Das muss nicht unbedingt sein“, so der Werner. Seine Bankgeschäfte via Online-Banking zu erledigen, kommt für ihn nicht in Frage.

„Ich habe keinen Computer und ich kenne mich auch nicht so gut aus. Ich möchte die Dinge lieber selbst vor Ort erledigen“, so der 77-Jährige. Anders ist das bei Klaus Vogt. „Ich mache schon Online-Banking. Allerdings noch nicht bei der Postbank. Aber darum kümmere ich mich jetzt. Für ältere Kunden ist das aber nicht immer eine Alternative.“

Jetzt lesen

Kunden können ihre Überweisungen stattdessen in einen Girobriefumschlag stecken und in den nächsten Briefkasten werfen, erklärt Pressesprecher Ralf Palm. Die Umschläge stellt die Postbank ihren Kunden zum Porto-Preis zur Verfügung. Außerdem gibt es das kostenlose Telefonbanking.

Der Automaten-Service in der Postbankfiliale Werne funktioniert schon lange nicht.

Der Automaten-Service in der Postbankfiliale Werne funktioniert schon lange nicht. © Jörg Heckenkamp

Ralf Palm zeigt Alternativen für das Abheben von Bargeld auf: Kunden der Postbank können sich demnach kostenlos an folgenden Stellen eindecken: SB-Filiale der Deutschen Bank (Steinstraße 35), Cashback-Bargeldservice in den Rewe-Filialen (etwa an der Klöcknerstraße 1a, Alte Münsterstraße 24-26a)
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Jugendschutz in Werne
Von der Corona- zur Familienkrise: Werner Jugendamt verzeichnet „drastischen“ Beratungsanstieg