Gefährliche Verfolgungsjagd und Kollision in Schwerte

Polizei in Schwerte

Die Polizei wollte am Montag (9. März) einen Mofa-Fahrer kontrollieren. Der setzte zu einer gefährlichen Flucht durch Schwerte an. Selbst eine Kollision konnte ihn nicht aufhalten.

Schwerte

, 10.03.2020, 10:14 Uhr / Lesedauer: 1 min
Auf dem Holzener Weg startete die Verfolgungsjagd der Polizei auf einen 24-jährigen Schwerter.

Auf dem Holzener Weg startete die Verfolgungsjagd der Polizei auf einen 24-jährigen Schwerter. © Foto: Björn Althoff

Am Montagmorgen (9. März) bemerkte eine Streifenwagenbesatzung gegen 9.15 Uhr ein verdächtiges Mofa, das ihnen auf dem Holzener Weg entgegen kam. Die Polizisten folgten dem 24-jährigen Mann aus Schwerte. Für eine allgemeine Verkehrskontrolle schalteten sie das Signal „Stopp Polizei“ ihres Fahrzeuges ein.

Als der Fahrer darauf nicht reagierte, hupten die Beamten. Daraufhin drehte sich der Verfolgte um und beschleunigte sein Mofa, das laut Polizeiangaben frisiert war. Die Polizisten nahmen die Verfolgung mit Blaulicht auf.

Jetzt lesen

Flucht über Gehweg und Gegenverkehr

Auch Lautsprecherdurchsagen ignorierte der Flüchtige. Der setzte seine Fahrt mit überhöhter Geschwindigkeit fort und nahm mehreren Fahrzeugen die Vorfahrt. Sogar Gehwege nutzte der Mofa-Fahrer zur Flucht und geriet wiederholt in den Gegenverkehr.

Nicht einmal die Kollision mit einer Fahrradsperre am evangelischen Friedhof konnte den Mann aufhalten. An der Einmündung Alter Dortmunder Weg/Friedhofstraße stellte der Mann sein Mofa ab und versuchte die Flucht zu Fuß. Die Polizeibeamten holten den 24-Jährigen mit ihrem Streifenwagen in Richtung Bergische Straße ein und überwältigten ihn. Er wurde am Boden liegend mit Handfesseln fixiert.

Der Schwerter besaß keinen gültigen Führerschein. Gegen ihn wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Fahren ohne Fahrerlaubnis ermittelt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Coronakrise in Schwerte
Hier gibt es wieder Eis zum Mitnehmen – und hier wird es auch gebracht