Gea: Produktion nach Polen und schließt Standort Bodenheim

Der Düsseldorfer Maschinen- und Anlagenbauer Gea verlagert seine Produktion teilweise von Deutschland nach Polen. Die Fertigung am Standort Bodenheim bei Mainz werde bis Ende 2024 eingestellt, erklärte ein Unternehmenssprecher am Mittwoch. Im Gegenzug werde das Werk im polnischen Koszalin (Köslin) für rund 30 Millionen Euro zum Kompetenzzentrum für Pumpen ausgebaut. Die Verlagerung führe bis Ende 2024 zu einem erwarteten Abbau von insgesamt rund 160 Arbeitsplätzen an deutschen Standorten. Dies will der Konzern ohne betriebsbedingte Kündigungen erreichen.

19.08.2020, 15:42 Uhr / Lesedauer: 1 min

Neben der Verlagerung der Produktion aus Deutschland von 2022 an sollen bereits vom kommenden Jahr an bisher an externe Dienstleister vergebene Arbeiten schrittweise nach Polen verlagert werden. Mit den Maßnahmen will der Vorstand die Kosten senken.

Weitere Meldungen