GdP: Polizisten sollen zur ersten Impfgruppe gehören

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) in NRW hält es für „zwingend erforderlich“, dass der gesamte Polizei-Apparat zur ersten Corona-Impfgruppe gehört. GdP-Landeschef Michael Mertens sagte der „Rheinischen Post“: „Wer berufsbedingt in den Nahkörperkontakt muss, sollte sich darauf verlassen können, dass der Dienstherr ihn auch ausreichend schützt.“ Die Polizei sei dabei in Gänze systemrelevant: „Es darf keine Unterscheidung zwischen Beamten und Tarifbeschäftigten bei der Impfung geben.“

25.11.2020, 13:32 Uhr / Lesedauer: 1 min

Eine interne Priorisierung - zum Beispiel für Streifenpolizisten - sei möglich, „sollte aber in den Dienststellen vorgenommen werden“, sagte Mertens. NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) hatte am Montag als wichtigste Berufsgruppen für erste Impfungen das medizinische Personal sowie Pflegepersonal genannt. Die Polizei zählte er ebenfalls als „Struktur“ auf, die sich zumindest in Teilen mit eigenem Personal impfen könnte.

Weitere Meldungen